Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Vereine aus dem Celler Land machen mit bei Amazon-Smile
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Vereine aus dem Celler Land machen mit bei Amazon-Smile
19:24 20.12.2017
Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Dennis Harnack findet Amazons Spendenseite "sehr gut". "Wir können das Geld gut gebrauchen", sagt der Vorsitzende der Ortsgruppe Bergen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Noch sei die Registrierung nicht vollständig abgeschlossen, doch laut Amazons Programmrichtlinien sammelt der Versandhändler die Beiträge bis zu zwei Jahre lang. Bei registrierten Organisationen werden die Spenden pro Quartal ausgezahlt.

Das Erdölmuseum Wietze hat schon eine Auszahlung der Spenden bekommen. "Das sind Peanuts, aber Kleinvieh macht auch Mist und jeder Euro zählt", sagt Museumsleiter Stephan Lütgert. Im Sommer hat er das Museum, das von einem Verein getragen wird, bei Amazon registriert, nachdem er als Kunde auf die Spendenseite gestoßen war. "Das war nicht schwierig", erzählt Lütgert.

Auch die Werk- und Lebensgemeinschaft (WLG) Dalle nutzt Amazon-Smile seit einem knappen Jahr, erzählt Ute Rogosinski. Sie persönlich mache den Umweg über Smile-Amazon bei ihren Bestellungen, viel Werbung habe man jedoch noch nicht gemacht. "Ich war bisher vorsichtig, weil Amazon immer mal wieder in den Schlagzeilen ist", sagt Rogosinski hinsichtlich der generellen Kritik an Einkäufen im Netz. "Ich möchte den Einzelhandel stärken, aber ich komme nicht so oft in die Stadt und dann geht es manchmal nicht anders."

Auch Museumsleiter Lütgert und sein Team nutzen die Amazon-Spendenseite bei ihren Einkäufen. Lütgert ist sich aber bewusst, dass so mancher mit seinem Gewissen hadern könnte, wenn es um einen Einkauf bei Amazon geht. "Ich finde es eine gute Sache, wenn man ohnehin bestellt", sagt er. Schließlich blieben die Preise für die Artikel gleich. Langfristig überlegen sowohl Lütgert als auch Rogosinski, einen Hinweis zu Amazon-Smile auf die Internetseiten ihrer Organisationen zu stellen, damit noch mehr Amazon-Kunden den kleinen Umweg nutzen.

Der Versandhändler erntet nicht nur Lob für seine Spendenseite. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen empfiehlt, die Preise zu vergleichen, denn: „Zahlreiche Produkte gibt es bei anderen Händlern günstiger als bei Amazon.“ Die Preisdifferenz falle in der Regel höher aus als der tatsächliche Spendenbetrag, da nur 0,5 Prozent der Einkaufssumme gespendet wird. Wer als Kunde 50 Euro spenden möchte, der müsste über Amazon-Smile ganze 10.000 Euro ausgeben – eine direkte Spende an die favorisierte Organisation dürfte effektiver sein.

Von Amelie Thiemann