Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Verkaufsoffen: Am Sonntag in Celle auf Schnäppchenfang
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Verkaufsoffen: Am Sonntag in Celle auf Schnäppchenfang
20:17 01.02.2015
    Verkaufsoffener Sonntag in Celle Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Im Kinderwagen schaut die kleine Emma zufrieden auf die Ausbeute: Die Dreijährige holt eine weiße Wollmütze aus ihrer neuen kleinen Hello-Kitty-Tasche. Auch ihre Mutter ist bepackt mit Tüten von H&M und C&A. Es schauen ein dicker Schneeanzug und eine Winterjacke hervor. Für Emma sind die Sachen jetzt noch zu groß, sie sind für nächstes Jahr gedacht, sagt Jessica Gerigk. „Das macht ja nichts. Die Größe kann ich ja schätzen.“ 45 Euro hat sie allein dafür gespart. Nach der Shoppingtour will sie es mit ihrem Besuch aus Bonn erst einmal ruhig angehen lassen. „Wir wollen noch ein bisschen spazieren und den Sonntag genießen, bevor die Arbeitswoche wieder anfängt.“

So sehen es wohl die vielen anderen auch, die sich an diesem verkaufsoffenen Sonntag durch die Straßen der Celler Altstadt schlängeln. Bei Müller zum Beispiel bilden sich lange Schlangen an den Kassen. Viele Schnäppchenjäger steuern vor den Bekleidungsgeschäften direkt die Ständer mit den dicken Jacken, Pullovern und großen Rabattschildern an.

Das macht sich auch bei Karstadt bemerkbar. Walter Müller-Petersen von der Geschäftsführung ist beim Blick auf die Umsätze sehr zufrieden: „Es läuft super, fast wie Weihnachten. Das ist der beste Sonntag, den wir seit 2010 hatten.“ Denn seitdem fällt der verkaufsoffene Sonntag auf das letzte Januarwochenende. „Das Wetter ist ideal. Nicht zu kalt und trocken.“ Die Textilgeschäfte locken mit vielen Angeboten wie zu Zeiten des klassischen Winterschlussverkaufs. Gerade bei den warmen Herren- und Damenschuhen mit bis zu 50 Prozent Rabatt. Müller-Petersen sagt, dass außerdem aus dem Umland viele Gäste kommen – auch aus Hannover, wo die Läden geschlossen blieben. „Da kommt man auch gerne arbeiten“, sagt er. Denn die Angestellten gehen schließlich freiwillig am Sonntag arbeiten.

Auch bei Dettmer und Müller stimme die Kundenfrequenz, sagt Gudrun Stachetzki. Sie hat im Geschäft beobachtet, dass sie „ganz klar auf Schnäppchenfang sind.“ Auch einige Auswärtige habe sie bummeln sehen.

Für die Filialleiterin von C&A, Anja Breust, lief der Sonntag „besser als gedacht.“ Denn im vergangenen Jahr fiel die Rabattaktion größer aus als 2015. Das sei erfreulich, da der Wintersonntag sonst zu den schwächeren verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr zähle.

Von Dagny Rößler