Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Verkehrsprobleme im Celler Hehlentor entschärfen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Verkehrsprobleme im Celler Hehlentor entschärfen
18:08 06.02.2018
Von Michael Ende
Marianne Schiano möchte, dass die Stadt den Gefahrenpunkt  an der Ecke Wittinger Straße/Mertensstraße entschärft. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Schiano hatte schon seit Jahren darauf gedrängt, dass das AKH die Parkproblematik nehmen solle: "Super, dass jetzt etwas getan wird.“ Schiano geht davon aus, dass durch die zusätzlichen 200 Parkplätze eine deutliche Entlastung für die Anwohner in den Nebenstraßen zu spüren sein dürfte." Doch die FDP im Stadtrat kann kaum glauben, dass so bereits Anfang 2019 der Park-Knoten im AKH-Umfeld durchschlagen wird. Sie hat gefordert, dass im städtischen Bauausschuss Details der AKH-Parkhausplanungen vorgestellt werden.

Schiano hat noch eine andere Verkehrs-Brennpunkte im Blick. Zum Beispiel die vielen Rotlichtverstöße der vor der Grundschule an der Harburger Straße oder Fußgängerüberweg an der Ecke Wittinger Straße/Mertensstraße: "Dieser Gefahrenpunkt ist immer noch nicht beseitigt, ich möchte dass die Verwaltung Lösungsvorschläge unterbreitet und zeitnah umsetzt."

Es gibt nur eine Art von Fahrzeugen, bei denen es Schiano gerne sieht, wenn sie mitten im Wohngebiet so richtig rasen: Seifenkisten. "Wir alle freuen uns schon aufs Seifenkistenrennen am 15. August in der Dörnbergstraße. Dann zeichnet der Ortsrat den jüngsten und ältesten Teilnehmer mit einem Seifenkistenmodell aus."

Im Frühjahr werde ein für alle Bürger zu erreichender Bücherschrank aufgestellt, so Schiano, die sich schon auf den 2. Juni freut: "Dann steigt unser Stadteilflohmarkt und im Anschluss ein gemütliches Stadtteilfest. Alle Bürger aus dem Hehlentor sind eingeladen, in ihrer Einfahrt oder auf ihrem Hof einen Flohmarkt aufzubauen. Beim Stadtteilfest auf dem Gelände der Hehlentor-Schützen können alle örtlichen Firmen, Vereine, Intuitionen, Künstler, und Musiker mitmachen und sich präsentieren."

Ortsfremde, die gestern gesehen haben, wie die bisher provisorisch durch Baken abgesperrten Zebrastreifen am Celler Hafenstraßen-Kreisel durch massive Metall-Gitter abgesperrt wurden, werden vielleicht den Sinn dahinter nicht erkannt haben, doch für die Stadt Celle liegt er klar auf der Hand. So sollen die als missglückte Planung eingestuften Zebrastreifen, die den Verkehrsfluss zeitweise zum Erliegen gebracht hatten, dauerhaft unbrauchbar gemacht werden. Ein Entfernen der Streifen wäre problematisch, da die Stadt in diesem Fall wahrscheinlich einen Teil der Fördermittel, die sie für den Kreisel-Bau erhalten hat, zurückzahlen müsste. Zäune sind da billiger. Laut Verwaltung kosten sie 4000 Euro. Der abgezäunte Bereich solle weiterhin "temporär gesperrt" bleiben, hieß es: "Bis zur Fertigstellung der Gegenläufigkeit des Nordwalls."

Michael Ende 06.02.2018

Sedaa, das mongolisch-persische Trio, dessen Leiter in Hannover lebt, ist nicht nur in der Region bekannt. Die drei Musiker haben bereits weltweit gastiert mit ihrer Musik, die so schwer zu verorten ist zwischen mongolischen und orientalischen Klängen einerseits, aber eben auch einer stark europäischen Färbung durch durchaus gängigen hiesigen Jazz und Rock andererseits. Nun gastierte Sedaa bereits das zweite Mal im Celler Gajah. Und mal wieder war der liebevoll zum Minikonzertsaal umgemodelte Verkaufsraum an der Schuhstraße bestens besucht. Das Publikum durfte sich an einer Musik erfreuen, in der verschiedene Formen des Gesangs im Mittelpunkt standen. Da passte der Name des Ensembles bestens: Sedaa bedeutet im Persischen nämlich nichts anderes als Stimme.

05.02.2018

Für die Donnerstags-Vorstellung des Films „Fifty Shades of Grey - Befreite Lust“ (15.15, 17.15, 17.45, 20 und 20.30 Uhr in 2D, ab 16 Jahren) verlost die CZ fünf Karten unter allen, die heute zwischen 16 und 16.15 Uhr unter Telefon (05141) 990110 anrufen.

Audrey-Lynn Struck 05.02.2018