Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Volksbank Südheide mit guten Zahlen - Warnung vor "Tagesgeldfalle"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Volksbank Südheide mit guten Zahlen - Warnung vor "Tagesgeldfalle"
17:04 04.03.2015
Von Simon Ziegler
„In schwierigem Umfeld erneut erfolgreich“: - Die Vorstände der Volksbank Südheide, - Horst Albert Lieb (links) und Frank Bonin. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Mehr Eigenkapital, höhere Einlagen, mehr Kundenkredite: Die Volksbank Südheide ist mit dem Jahr 2014 zufrieden. „Wir waren in einem schwierigen Umfeld erneut erfolgreich. Trotz Bankenregulierung und Niedrigzinspolitik haben wir im siebten Jahr in Folge vernünftiges Wachstum“, sagte gestern Frank Bonin, als er gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Horst Albert Lieb die Zahlen für das vergangene Jahr vorstellte.

Der Jahresüberschuss der Bank liegt mit 2,9 Millionen Euro knapp über Vorjahresniveau. Das betreute Kundenwertvolumen, also die Gesamtsumme aller von der Volksbank Südheide verwalteten Kredite und Einlagen, stieg um 3,4 Prozent auf über 1,7 Milliarden Euro an. Passend zum Ergebnis sind die Steuerzahlungen ausgefallen: Rund 1,75 Millionen Euro Gewerbesteuer fließen an die Kommunen.

Mit einem Zuwachs von rund 24,8 Millionen Euro oder 4,5 Prozent erfreut sich das Kreditgeschäft einer ungebrochen starken Nachfrage. Das Volumen der neu zugesagten Kredite hat mit 130,1 Millionen Euro im Jahr 2014 den Rekordwert aus dem Vorjahr übertroffen.

Bonin rechnet damit, dass sich an den niedrigen Zinsen in nächster Zeit nichts ändern wird. Viele Menschen würden ihr Geld trotzdem auf kaum verzinsten Tagesgeldkonten parken – „Tagesgeldfalle“ nennt er das. Der Vorstand rät dazu, Geld über alle Anlageformen breit zu streuen. Immobilienfonds seien derzeit eine gute Lösung. Nach wie vor sei es aber so, dass der Durchschnittskunde trotz der anhaltenden Dax-Rallye nicht in Aktien investiere. Mit dem Angebot einer individuellen Beratung will sich die Volksbank gegenüber der Konkurrenz der Direkt- und Großbanken behaupten. So wird angeboten, für Beratungsgespräche zum Kunden nach Hause zu fahren.

Die Volksbank betont ihre Verwurzelung vor Ort. Die erwirtschafteten Mittel blieben im regionalen Wirtschaftskreislauf. Rund 100.000 Euro hat die Bank zudem für Spenden und Sponsoring aufgewandt.

Nachdem die Volksbank Südheide 2014 ihre Filiale in Sülze geschlossen und stattdessen einen SB-Schalter eingerichtet hat, wird nicht ausgeschlossen, dass es auch künftig zu Einschränkungen kommen könnte. „Wir stellen jedes Jahr unsere Geschäftsstellen auf den Prüfstand“, sagte Bonin. Konkrete Pläne, weitere Filialen zu schließen, gebe es aber nicht. Vielmehr wurde nach einem Einbruch mit hohem Sachschaden in Unterlüß eine ganz neue Geschäftsstelle gebaut.

Für 2015 erwartet die Volksbank „ein solides Wachstum, ungefähr auf dem Niveau von 2014“, wie Bonin sagte. Immer problematischer für das Geldinstitut seien die europäischen Bankenauflagen. „Die Regulierungen sind katastrophal. Wir können es nicht mehr nachvollziehen“, sagte Lieb. Ein Mitarbeiter der Volksbank sei nur noch damit beschäftigt, sich um die Regulierungen zu kümmern.