Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Von Bergen bis Klötze: Volksbank betreut nach Fusion etwa 80.000 Kunden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Von Bergen bis Klötze: Volksbank betreut nach Fusion etwa 80.000 Kunden
18:25 01.06.2018
Quelle: Christian Link
Celle

Damit verschmilzt die Volksbank Südheide mit der Volksbank Hankensbüttel-Wahrenholz und der Volksbank Wittingen-Klötze zur „Volksbank Südheide-Isenhagener Land-Altmark“.

Mit rund 330 Mitarbeitern wird die neue Volksbank in aktuell 35 Geschäftsstellen etwa 80.000 Kunden betreuen. Die Bilanzsumme des Gesamthauses beträgt etwa 1,4 Milliarden Euro, das betreute Kundenwertvolumen liegt bei über 2,9 Milliarden Euro.

Mit dem Celler Frank Bonin als zukünftigem Vorstandsvorsitzenden, Ingo Tacke von der Volksbank Hankensbüttel-Wahrenholz sowie Markus Creydt und Patrick Lieb von der Volksbank Wittingen-Klötze wird der neue Vorstand ab August aus vier Personen bestehen. Horst Albert Lieb, Vorstandsmitglied der Volksbank Südheide, verabschiedet sich zum 31. Juli in den Ruhestand.

Für die Kunden der Volksbank Südheide wird sich durch die Fusion nichts ändern. „Es gibt einen neuen Namen. Ansonsten bleibt alles beim Alten“, sagt Volksbank-Sprecher Olaf Genth. Kunden der Volksbanken Hankensbüttel-Wahrenholz und Wittingen-Klötze bekommen eine neue IBAN-Nummer. Ihre alten Bankkarten werden zunächst auch weiterhin funktionieren.

Außerdem wird die Volksbank unter anderem Strom- und Telefonanbieter über die veränderten Kontodaten informieren. „Bei allen großen Anbietern kümmern wir uns“, sagt Genth. Bei privaten Mitgliedschaften, Abonnements und Ähnlichem müssen die Kunden selbst tätig werden. Was genau die Volksbank übernimmt, wird in einem Info-Brief stehen, den das Kreditinstitut voraussichtlich Anfang Juli verschickt. Dort werden auch alle weiteren Informationen zur Fusion, die für Kunden wichtig sind, zusammengefasst sein. „Da wird keiner allein gelassen“, so Genth. Für den 21. Juli ist die technische Fusion der Banksysteme vorgesehen, ab dann soll es die neuen IBAN-Nummern geben.

Kinderheim, Schule, Freikirche: Der gebürtige Chilene Tomas Gaete hat schon an vielen Orten in Deutschland gearbeitet. Nur in einer evangelischen Kirche konnte der studierte Theologe nie sein Können unter Beweis stellen. Bis jetzt. Nach über 20 Jahren hat er die langersehnte Pfarrstelle von der Landeskirche Niedersachsen bekommen.

Audrey-Lynn Struck 01.06.2018

Ina Schulz ist mit 19 Jahren nach Deutschland gekommen. In ihrem Heimatland Kasachstan hat sie das Abitur geschafft und – eigentlich war ihr immer klar, dass sie studieren wird. Zahnmedizin war ihr Traumfach. Doch hier in Deutschland wurde der Abschluss von Ina Schulz nicht anerkannt. Was folgte, war erst einmal ein Jahr Sprachkurs und, um dem Traum wenigstens ein wenig näher zu kommen, die Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten.

01.06.2018

Die Stadt Celle möchte aus dem Projekt "Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft" aussteigen.

Michael Ende 01.06.2018