Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt WM-Orakel Luna aus dem Wildpark Müden tippt auf Sieg von Deutschland
Celle Aus der Stadt Celle Stadt WM-Orakel Luna aus dem Wildpark Müden tippt auf Sieg von Deutschland
18:39 08.06.2018
Quelle: Christian Link
Celle

MÜDEN. Unschlüssig steht Luna in der Mitte der Holzstange. Der Gelbhaubenkakadu scheint einen Moment, gedankenverloren in die Luft zu blicken. Dann bewegt Luna sich mit immer schneller werdenden Schritten auf die Mexiko-Flagge zu, die sich an einem Ende der Stange befindet. An dem anderen hängt eine Deutschland-Flagge. Luna greift nach dem Papier auf dem die mexikanische Flagge zu sehen ist, löst es von der Stange und wirft sie auf den Boden. Das Urteil des WM-Orakels aus dem Wildpark Müden ist gefallen. „Das war eindeutig“, sagt Tierpflegerin Ricarda Pietrusky mit einem Lächeln.

Wenn es nach dem Kakadu geht, wird das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft (WM) ganz klar für Deutschland ausgehen. Gegner Mexiko wird am Boden liegen. Ob das tierische Orakel richtig liegt, werden die Celler Fußballfans am Sonntag, 17. Juni, zu sehen bekommen.

TÜV rätzur Vorsicht

Um sich auf die Weltmeisterschaft, die am 14. Juni in Russland beginnt, einzustimmen, werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Celler Flagge zeigen. Viele drücken ihre Begeisterung aus, indem sie zum Beispiel ihre Fahrzeuge mit Fußball-Fanartikeln schmücken. „Solange die Sicht des Fahrers nicht eingeschränkt wird und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden, ist das auch kein Problem“, sagt Marc Schnoor, Leiter der TÜV-Station Celle.

Damit während der WM auf den Straßen alles seinen geordneten Gang gehen kann, kommt es während der Fußball-WM mancherorts zu Verkehrskontrollen. Doch was passiert bei einer Verkehrskontrolle und welche Rechte und Pflichten haben Autofahrer dabei? „In der Verkehrskontrolle darf die Polizei die HU-Plakette, die Überladung des Fahrzeugs, die Tiefe des Reifenprofils, die Licht- und Bremsanlage, die Erlaubnis für angebaute Autoteile und die Fahrtauglichkeit des Fahrers überprüfen“, erklärt Schnoor. „Generell ist der Autofahrer dazu verpflichtet, den Zeichen und Haltegeboten des Polizisten nachzukommen.“ Ansonsten muss er mit einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Ignoriert ein Fahranfänger die Haltezeichen, wird seine Probezeit um zwei Jahre verlängert und er muss ein Aufbauseminar absolvieren. „Auch das Vergessen von Führerschein, Fahrzeugschein, Verbandskasten oder Warndreieck kann zu einem Bußgeld führen“, so der TÜV-Experte. Nicht verpflichtend sind Anordnungen wie das Vorzeigen des Personalausweises oder eine Handydurchsuchung.

Abpfiff fürAlkohol am Steuer

Public Viewing im Biergarten und ein kühles Bier dazu: So sieht für viele Fans der perfekte Fußballnachmittag aus. In diesem Jahr bietet die CD-Kaserne an, alle Deutschlandspiele mit anderen Fans zu schauen. Im Celler Land bietet unter anderem das Freibad in Eschede ein Public Viewing an. Auch dort werden alle Spiele der deutschen Mannschaft zu sehen sein. Weiterhin werden zahlreiche Biergärten und Kneipen die Spiele zeigen.

Doch beim Public Viewing ist Vorsicht geboten, warnt der TÜV. Zumindest wenn Alkohol ins Spiel kommt. Denn die Auswirkungen, die bereits geringe Mengen davon auf Autofahrer haben können, werden häufig unterschätzt. „Verlangsamte Reaktionszeiten, Konzentrations- und Sichtprobleme sind nur einige Beispiele für Gefahren, die nach Alkoholgenuss zu schweren Unfällen führen können“, so Schnoor.

Die Promillegrenze für Fahrer, die nicht mehr in der Probezeit sind, liegt bei einem Wert von 0,5. Abhängig von körperlicher Verfassung, Gesundheit oder auch der „Tagesform“ kann ein Bier oder Schnaps schon zu viel sein. „Bereits bei 0,3 Promille kann es zu Bußgeld, Punkten und Führerscheinentzug kommen, wenn die Verkehrssicherheit durch die Fahrweise auffällig beeinträchtigt wird oder es gar zum Unfall kommt“, erklärt Schnoor. „Das gilt übrigens auch für Radfahrer.“

Sommer, Sonne, Sonnenbrille

Um überhaupt ein Getränk im Biergarten genießen zu können, hoffen die meisten Fans auf bestes Sommer-Wetter. Wenn dann die Sonne ausgiebig scheint, sind Sonnenbrillen meist nicht weit. Um im Straßenverkehr nicht geblendet zu werden, rät der TÜV-Leiter zu Sonnenbrillen mit UV-Schutz.

Zur Fußball-WM sind die abgedunkelten Gläser vor allem in Nationalflaggen-Designs ein beliebtes Accessoire. Doch auch hier ist Vorsicht im Straßenverkehr geboten. „Welche Sonnenbrille man auch beim Fahren tragen darf, hängt von der Lichtdurchlässigkeit der Gläser ab.“ Diese muss bei acht bis 18 Prozent liegen, was der Tönungskategorie drei entspricht. Weist die Sonnenbrille also eine Tönung von mehr als 92 Prozent auf, ist das Fahren damit verboten und es droht ein Bußgeld von zehn Euro. „Auch eine weniger getönte Sonnenbrille schützt die Augen vor der Einstrahlung, ohne die Sicht zu stark einzuschränken“, sagt Schnoor.

Ob Hymneoder Hit

Wie bei jeder guten Feier darf auch beim Autokorso nach dem Spiel die Musik nicht fehlen. Doch wie zu jeder anderen Zeit auch, sollte man es nicht mit der Lautstärke übertreiben. „Es geht in erster Linie darum, dass Gefahren durch Ablenkung und eingeschränktes Hörvermögen vermieden werden“, erklärt Schnoor.

Eine konkrete Dezibelgrenze für die Musiklautstärke im Auto ist in der Straßenverkehrsordnung zwar nicht festgelegt. Trotzdem droht eine Geldstrafe von zehn Euro, wenn nach Ermessen der Polizei die Musik zu laut aufgedreht ist, um genug vom Geschehen in der Umgebung mitzubekommen. „Wenn es durch die laute Musik zu einem Unfall kommt, bekommt derjenige zumindest eine Teilschuld zugesprochen – unabhängig davon, wer den Unfall verursacht hat“, sagt Schnoor.

Jazz vom Allerfeinsten verspricht die Celle Tourismus und Marketing GmbH als Veranstalter der Celler Streetparade am Samstag, 9. Juni, in Celles Altstadtgassen. Von 18 bis 24 Uhr zieht das Jazzfestival Musikfans in die Fachwerkstadt.

Karin Dröse 08.06.2018

Keine Wolke am Himmel, warme 28 Grad und beste Voraussetzungen für einen lauen Sommerabend im Garten. Nebenan werden die letzten Vorbereitungen für den Tag des Gartens erledigt. Jessica Wiegmann und Kevin Mulholland sind seit Kurzem stolze Besitzer eines Gartens im Kleingartenverein Carslust in Celle.

08.06.2018

Celles Kleingärtner wünschen sich Verlässlichkeit, Rechtssicherheit und einen Kleingartenentwicklungsplan. Dies ist das Ergebnis des alljährlichen Gesprächs zwischen Mitgliedern des Bezirksverbandes der Kleingärtner und Kommunalpolitikern.

Dagny Siebke 08.06.2018