Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wahl der "Miss Herbst" in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wahl der "Miss Herbst" in Celle
19:12 28.10.2016
Möbelhausinhaber Thomas Preuhs gratuliert den vier bestplazierten Frauen des Abends (von links) Christina Groß (zweiter Platz), Lia Baier (erster Platz), Julia Belezki, Bianca Pletz (teilen sich den dritten Platz). Alle vier Frauen haben für die Teilnahme zur Wahl der „Miss Niedersachsen“ qualifiziert. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Ihre fehlende Erfahrung ließ sich Baier bei den insgesamt zwei „Walks“ nicht anmerken. Ein selbstbewusster Gang, eine elegante Pose und ein strahlender Blick in die Jury – so präsentierte sich Baier einmal in einem modischen, selbst gewählten Herbstoutfit und in klassischer Abendgarderobe.

„Ich dachte, ich mach einfach einmal mit, habe Spaß und gucke, was daraus wird“, erklärte Baier strahlend nach dem Finale. Ihr Ziel sei es gewesen, unter die ersten drei der insgesamt sieben Miss-Anwärterinnen zu kommen. Dass es dann sogar für den ersten Platz reichte, damit hatte sie nicht gerechnet. Vor allem, da sie mit einer Körpergröße von 1,59 Meter um einiges kleiner war als ihre Konkurrentinnen.

Mutter Anja Baier zeigte sich weniger überrascht, aber genauso glücklich wie ihre Tochter. „Ich wusste es, die Kleinste ist am Ende die Größte“, freute sie sich am Ende des Abends. Mit der erfolgreichen Wahl qualifizierte sich Baier direkt für ihren nächsten Wettbewerb – der Wahl zur „Miss Niedersachsen“.

Jurymitglied Sophie Imelmann weiß, was nun auf die neue „Miss Herbst“ zukommt: eine Charakterschule der besonderen Art. „Man wird selbstbewusster, wenn man so oft auf einer Bühne steht“, erklärte die amtierende „Miss Niedersachsen“.

Außer Baier gab es am gestrigen Abend einen weiteren glücklichen Gewinner bei Wallach: Sven Koepchen nahm zwar nicht am Schönheitswettbewerb teil, konnte sich jedoch über einen Preis beim Glücksraddrehen freuen. 1270 Euro, diese Summe hatte er für ein neues Kinderhochbett ausgegeben und am Ende des Einkaufs wieder mit nach Hause genommen, da er sich einen 100-Prozent-Nachlass bei der Rabattaktion des Möbelhauses „erdrehen“ konnte.