Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wahlabend für Lühmann wieder Zitterpartie
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wahlabend für Lühmann wieder Zitterpartie
01:25 23.09.2013
Von Oliver Gatz
Die Celler Genossen jubeln im Lisa-Korspeter-Haus über das schlechte Abschneiden der FDP. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Zuvor hatte Lühmann Henning Otte zum Wahlsieg gratuliert und ihre Hoffnung zum Ausdruck gebracht, auch in der neuen Legislaturperiode gemeinsam mit ihm den Wahlkreis vertreten zu können. Dort erreichte Lühmann 34,2 Prozent. "Ich habe knapp zwei Prozent zugelegt", sagte sie zu ihrem Abschneiden. "Das ist positiv. Ich hätte mir aber eine höhere Steigerung durchaus vorstellen können." Aber angesichts des Bundestrends sei das nicht zu erwarten gewesen.

Auch dem SPD-Ergebnis auf Bundesebene konnte Lühmann Positives abgewinnen. "Wir haben deutlich zugelegt", sagte sie. Allerdings sei der erhoffte Machtwechsel in Berlin nicht zustande gekommen. "Rot-Grün war unser erklärtes Ziel. Das haben wir nicht hingekriegt. Wir konnten den Menschen nicht klar machen, dass wir einen Aufbruch brauchen."

Augenscheinlich hätten die Wähler Angela Merkel weiterhin als Kanzlerin haben wollen, so Lühmann. Daraufhin sei der Wahlkampf der CDU ausgerichtet gewesen. Und diese Strategie sei letztlich aufgegangen.

"Die gute Nachricht ist, dass es die FDP nicht geschafft hat", kommentierte Celles SPD-Chef Christoph Engelen das niederschmetternde Ergebnis für die Liberalen in Berlin. "Die schlechte Nachricht ist, dass es für Rot-Grün nicht reicht." Jetzt sei die spannenden Frage, wie die Genossen in Berlin mit dem Wahlergebnis umgingen. Von einer großen Koalition hält Engelen nichts. "Wir wollen nicht Mehrheitsbeschaffer für Merkel sein."