Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Warten hat ein Ende: Celler Spielplatz bereit für Eröffnung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Warten hat ein Ende: Celler Spielplatz bereit für Eröffnung
10:47 25.05.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Quelle: Audrey-Lynn Struck
Celle Stadt

„Ich habe immer gesagt: Wir werden Ende des Monats Mai, in der 22. Kalenderwoche, fertig und das kriegen wir auch hin“, freute sich Jens Hanssen, Fachdienstleiter für Grün- und Straßenbetrieb. Dabei hatten die neuen Spielgeräte, die mehrere Monate hinweg auf einer Wiese lagerten, schon die ein oder anderen Eltern ins Grübeln gebracht: Würde sich der Start der Spielwiese gar bis in die Sommerferien ziehen? Doch ab Ende März begann endlich der lang-ersehnte Aufbau der Spielgeräte. Ruck-Zuck stand die dreiteilige Spielkombination, die nach dem maritimen Motto „Schiff“ gestaltet wurde.

In den vergangenen Wochen kam zudem eine große Neuerung hinzu, die zu reichlich Diskussionen führte: Die Boulebahn. Fast tagtäglich kamen Familien mit ihren Kindern an der Baustelle vorbei und äußerten zum Teil auch die Sorge, dass die Größe des Spielplatzes sich durch die Boulebahn verkleinert habe, so Benjamin Klöpping, Mitarbeiter der Firma Lohmann.

„Bisher gab es zwischen der Boulegruppe und den Kindern im Französischen Garten ein gutes Miteinander, und das soll auch auf der neuen Anlage so bleiben“, sagt Hartmut Dittrich, Mitglied der Boulegruppe. Die neue Anlage werde nur etwa zehn Stunden die Woche von der Gruppe genutzt und stehe darüber hinaus jedem zur Verfügung.

Die Boulebahn ist nun fertig, die letzten Teil wurden bereits an die Spielgeräte gebaut und auf einen Bereich wurde noch Rollrasen drauf gelegt. Der Eröffnungstag kann kommen. (als)

Über Facebook rufen die "Patrioten Niedersachsen" zu einer Demo am 30. Juni in Celle auf. Stadtverwaltung, Polizei und Gegenbündnis warten ab, wie viele Teilnehmer kommen sollen. In Peine entpuppte sich die rechte "Großdemo" als Mini-Aufmarsch.

Dagny Siebke 24.05.2018

Ein vor Blicken geschützter Sitzplatz, ein Glas Wasser, eine Toilette in der Nähe und etwas Geduld – mehr braucht eine Einrichtung nicht, um als stillfreundlicher Ort zu gelten. Vor einem Jahr hat die Hebamme Annika Vondracek die Initiative "Stillfreundliche Orte" ins Leben gerufen. Inzwischen tragen 55 Einrichtungen im Landkreis Celle den blauen Aufkleber.

Dagny Siebke 24.05.2018

Kann sich die hoch verschuldete Stadt Celle die mit rund 16,7 Millionen Euro veranschlagte städtebauliche Sanierung des Ortsteils Neuenhäusen leisten? In diesem Jahr nicht, bekräftigte Stadtbaurat Ulrich Kinder jetzt im städtischen Bauausschuss: „Uns fehlen derzeit leider schlicht die nötigen Mittel.“ Das Spar-Argument kam bei der Politik nicht an: Gegen die Stimmen der CDU votierte der Ausschuss dafür, dass die Verwaltung sich sofort um die Aufnahme Neuenhäusens ins Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau“ bewerben solle.

Michael Ende 24.05.2018