Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wegen schlechten Wetters: Besucherrückgang bei Celler Weinmarkt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wegen schlechten Wetters: Besucherrückgang bei Celler Weinmarkt
16:20 30.07.2014
Von Christoph Zimmer
So gut wie auf dem Foto war das Wetter beim Weinmarkt nicht immer. Aber auch vom Regen am Donnerstag und Freitag ließen sich viele Gäste wie Andreas Pohl, Thorsten Gummert und Sandra Rochau (von links) nicht abschrecken. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Trotz eines leichten Besucherrückgangs haben Veranstalter und Aussteller nach dem Ende des Weinmarkts auf dem Großen Plan in Celle ein insgesamt positives Fazit gezogen. „Zu den Spitzenzeiten waren mehr als 2000 Gäste da. Das ist ein gutes Ergebnis“, sagt Marianne Krohn. Dennoch sank die Zahl der Besucher nach Angaben der Geschäftsführerin der Celle Tourismus und Marketing vor allem wegen des schlechten Wetters am Donnerstag und Freitag im Vergleich zum Vorjahr um etwa 15 Prozent auf knapp 10.000. Das machte sich auch bei den Umsätzen der regionalen und überregionalen Weinhändler bemerkbar.

Beeindruckend war vor allem der Andrang am Mittwoch und Samstag. „Da hat das Wetter super mitgespielt. Es war kein Platz mehr frei“, sagt Krohn. Eine erneute Vergrößerung des Weinmarktes hält sie angesichts solcher Besucherzahlen aber für ausgeschlossen. „Wir werden uns weiter auf die Fläche am Großen Plan konzentrieren“, so die Geschäftsführerin des Veranstalters, „das charmante und kompakte Konzept hat sich in der Vergangenheit bewährt.“ Außerdem verwies sie auf den Wochenmarkt und die Celler City Night, die am Samstag jeweils parallel zum Weinmarkt stattfanden. „Wir wollen uns nicht gegenseitig beeinträchtigen.“

Wegen des teilweise heftigen Regens am Donnerstag und Freitag fiel die Bilanz der Weinhändler eher ernüchternd aus. „Das schlägt sich auch in der Kasse nieder“, sagt Conrad Nölke. Der Inhaber des Weinmarktes Neale und Nölke aus Celle sprach von „Umsatzeinbußen von 30 bis 35 Prozent“. Wolfgang Janß wollte es „nicht so drastisch ausdrücken“. Aber auch der Besitzer des Weinguts Rheinterrassenhof habe das schlechte Wetter „in der Kasse deutlich gespürt“.

Sie sind dennoch zufrieden - auch wegen des Celler Publikums. „Viele Gäste sind nicht nach Hause gegangen, auch wenn sie nass bis auf die Haut waren“, sagt Nölke. „Sie haben sich die gute Laune nicht vom Regen nehmen lassen und einfach einen Regenschirm rausgeholt“, so Janß.