Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weihnachten im Bunten Haus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weihnachten im Bunten Haus
14:04 03.02.2012
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Mögliche Regressforderungen? Wie sind die Schäden entstanden? Wer ist für die Aufsicht zuständig? Was steht im Mietvertrag? Es waren eine ganze Reihe von Fragen, die auf die für Finanzen zuständige 1. Stadträtin Susanne Schmitt von Seiten der Politik einprasselte. Beantworten konnte sie keine davon. Mehr als die Vorlage hatte Schmitt auch nicht zur Verfügung.

Demnach sind bei einer Begehung des Bunten Hauses, dem soziokulturellen Treffpunkt der alternativen Szene in Celle, „erhebliche bauliche und sicherheitsrelevante Mängel“ festgestellt worden. Elektroinstallation, Sicherheitsbeleuchtung, Rauchwarnanlage, Brandmeldeanlage, Feuerlöscher, Trinkwassersystem sowie Heizung und Lüftung. Die Liste der Schäden ist so lang, dass sich die Ausschussmitglieder fragten, wieso diese erst jetzt aufgefallen sind.

Als Konsequenz aus den Brandschutzmängeln hatte die Stadt den Betrieb des Gebäudes sofort untersagt. Doch im Neuen Rathaus hatte man ein Herz für die linke Szene. „Um das Gebäude zu den Weihnachtstagen 2011 wieder freigeben zu können, war eine sofortige Auftragsvergabe zur Behebung der wesentlichen Mängel notwendig“, stand in der Vorlage. Joachim Falkenhagen, Fraktionsvorsitzender der FDP, wollte sicher gehen, ob er das richtig verstanden hatte. „Die Eilbedürftigkeit hat sich daraus ergeben, vor Weihnachten wieder zu öffnen?“, fragte er ungläubig. Schmitt: „Ja.“

Heiko Gevers, Fraktionsvorsitzender der CDU, legte den Finger in eine ganz andere Wunde. „Vor einem halben Jahr haben wir uns darüber aufgeregt, dass uns ein schwerer Schaden im Klärwerk nicht früher mitgeteilt worden ist. Damals haben wir deutlich gemacht, dass wir so etwas eher wissen wollen“, kritisierte er die Verwaltung, habe man doch nun schon wieder einen Schaden zu spät gemeldet bekommen, so Gevers, der Vandalismus witterte.

Die Ausschussmitglieder weigerten sich wegen der offenen Fragen, die außerplanmäßige Ausgabe zu empfehlen. Dies soll nun im kommenden Verwaltungsausschuss am Dienstag geschehen.