Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weihnachts-Wochenmarkt für Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weihnachts-Wochenmarkt für Celle
18:19 12.09.2013
Von Michael Ende
Platz genug für alle? Dieses Jahr setzt die Stadt auf eine Koexistenz von Weihnachts- und Wochenmarkt auf Stechbahn und Markt. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Friedliche Koexistenz, im Idealfall gar eine Art von Symbiose zum gegenseitigen Nutzen - sie sollen den Schlusspunkt unter einen für manche ärgerlichen Verdrängungskampf auf dem Celler Markt setzen. Es geht um Weihnachtsmarkt und Wochenmarkt - zwei Märkte, die sich bisher verhalten haben wie Öl und Wasser. Sie wurden von den Verantwortlichen im Rathaus strikt getrennt, was im vergangen Jahr dazu führte, dass für die Dauer der Adventszeit auf den Brandplatz umgesiedelte Wochenmarktbeschicker sich an den Rand gedrängt und abgeschoben fühlten - manche klagten über Umsatzeinbußen. Das solle nicht wieder vorkommen, hieß es am Mittwoch in der Sitzung des städtischen Ausschusses für öffentliche Einrichtungen.

Zur Weihnachtszeit 2012 wurde der Wochenmarkt wegen der Nutzung der Stechbahn für den Weihnachtsmarkt verlegt. "Dies hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen", erläuterte Ordnungsamtsleiter Edgar Frick: "Während Touristen weitgehend positiv auf die Neugestaltung reagiert haben, waren in Celle auch kritische Anmerkungen – vor allem aus Kreisen der Marktbeschicker - zu vernehmen." Die Verwaltung habe das zum Anlass genommen, gleich zu Beginn des Jahres 2013 mit den Beteiligten einen Runden Tisch zu etablieren, um Verbesserungen und Kompromissmöglichkeiten für die kommende Vorweihnachtszeit auszuloten. Anders als bei anderen Runden sei man auch tatsächlich zu einer Lösung gekommen. Frick: "Alle Beteiligten haben sich bewegt."

Der Kompromiss, auf den sich Spitzen von Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM), Marktbeschickern, Stadtkirche und Verwaltung geeinigt haben, sieht so aus: Der Wochenmarkt wird auf der Straße Markt ab Ecke Kanzleistraße bis einschließlich Altes Rathaus und Stechbahn ab Museum bis Museumscafé platziert. Ferner wird auf der Südseite der Stechbahn von Volksbank bis Fleischerei Zimmermann eine Reihe mit Verkaufswagen aufgestellt. Frick: "Mit dieser Reihe wird für Kunden eine weitgehende Anbindung der anderen Bereiche gewährleistet. Die Stadtkirche hat zugestimmt, dass der Weihnachtsmarkt dichter an die Kirche heranrücken darf. Die Anbindung des Weihnachtswäldchens an die Poststraße ist gewährleistet."

"Das ein war ein hartes monatelanges Ringen, aber bei allen Beteiligten war der Wille zu einer Lösung da", sagte CTM-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Zobel (Grüne): "Ich hoffe, dass sich dieser gute Kompromiss bewährt und ein Modell für die Zukunft ist." Um einen reibungslosen Marktverkehr während der Weihnachtszeit zu gewährleisten, sei ein Testlauf sinnvoll, so Frick: "Der Probeaufbau ist für Ende Oktober geplant." Michael Ende