Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weihnachtsaktion stellt Schicksale betroffener Familien im Landkreis Celle vor
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weihnachtsaktion stellt Schicksale betroffener Familien im Landkreis Celle vor
21:52 19.11.2010
Celle Stadt

Es gibt viele Ursachen, warum auch vor unserer Haustür immer wieder Menschen unverschuldet in Not geraten: Krankheit, Arbeitslosigkeit, Trennung und häusliche Gewalt sind nur einige davon. Oft entwickelt sich daraus eine scheinbar unabwendbare Spirale. Ein Problem bringt das nächste mit sich, bis die Betroffenen selbst davon überzeugt sind, nie mehr aus diesem Sumpf von Angst, Sorgen, Hilflosigkeit und Not herauszukommen. Sozialarbeiter von Stadt und Landkreis sowie die Mitarbeiter sozialer Einrichtungen haben täglich gegen diese Resignation anzukämpfen und bemühen sich gleichzeitig um konkrete Maßnahmen zu Verbesserung der Lage der Betroffenen.

Besonders betroffen von Notlagen sind Kinder und ältere Menschen. Sie sind darauf angewiesen, dass man für sie kämpft – für tägliche Mahlzeiten, warme Kleidung, einen friedlichen trockenen Platz zum Schlafen. Dass man kämpft um einen neuen Arbeitsplatz, einen neuen Lebensraum und bessere Umstände. Viele einzelne Bausteine sind notwendig, dass sich grundlegend etwas tut. Der Ansatz zu allem ist Mut, Kraft und Selbstvertrauen. Man muss daran glauben, es schaffen zu können. Nur so wird man es anpacken, wird selbst aktiv.

Hoffnung statt Hoffnungslosigkeit kann auch ein erster Schritt, eine kleine Zuwendung, ein gezielter Akt von Hilfe in der größten Not geben: der Ersatz der kaputten Waschmaschine, das Fahrrad für den Weg zur Arbeit, das ersehnte Weihnachtsgeschenk, das neue Bett oder der Besuch bei den Großeltern. Die Hilfe, die durch die Spenden für die CZ-Weihnachtsaktion „Mitmenschen in Not“ erst möglich wird, mag als solche ein Tropfen auf den heißen Stein sein, aber sie ist ein wichtiger erster Schritt in die richtige Richtung. Mit ihr zeigen die Spender Solidarität und Verbundenheit, erbringen den Beweis, dass ihnen das Schicksal von Mitmenschen nicht egal ist – und sie sorgen für ein Stück Glück, das beweist, dass nicht alles schief gehen muss.

Knapp 160000 Euro sind allein im vergangenen Jahr für „Mitmenschen in Not“ zusammengekommen und unbürokratisch, aber in keinem Fall in Form von Barmitteln an die Betroffenen weitergeleitet worden. Dies ist eine beeindruckende Dokumentation von Mitgefühl und Hilfsbereitschaft – und ein Zeichen der Dankbarkeit all jener, die zu schätzen wissen, dass es ihnen gut geht und die dieses Glück teilen möchten.

In den kommenden Wochen wird die CZ wieder einige Fälle in Not geratener Menschen vorstellen. Zum Schutz der Betroffenen werden Namen und Orte anonymisiert. Die geschilderten Schicksale aber sind von den in die Aktion eingebundenen Partnern bei den Kirchen sowie den sozialen Diensten von Stadt und Landkreis überprüft und stehen exemplarisch für viele andere Menschen, die nicht genannt werden, sich aber in vergleichbarer Lage befinden. „Für all diese hoffen wir auch in diesem Jahr wieder auf die Unterstützung durch unsere Leser“, so CZ-Chefredakteur Ralf Leineweber.

Selbstverständlich wird nicht nur jenen Familien geholfen, die ihre Geschichte in der CZ darlegen. Vielmehr helfen die Spendengelder unserer Leser neben weiteren Einzelpersonen auch sozialen Einrichtungen wie der Bahnhofsmission, der Essenszeit, dem „Projekt Brückenbau“ oder diversen Jugendhilfeprojekten: Auch dort wird im Alltag täglich „erste Hilfe“ geleistet. Und auch dort wird von Jahr zu Jahr mehr finanzielle Unterstützung gebraucht.

●Tombola beginnt am 11. Dezember: Für die Tombola, für die es ab 11. Dezember in der Celler Innenstadt Lose zu kaufen gibt, sind bislang schon knapp 5000 Preise bei der CZ abgegeben worden.

●So können Sie helfen: Das CZ-Spendenkonto „Mitmenschen in Not“ läuft unter dem gleichnamigen Stichwort mit der Kontonummer 9910 bei der Sparkasse Celle (Bankleitzahl 25750001). Spendenbescheinigungen werden ab einer Summe von 200 Euro ausgestellt, sofern ein Hinweis auf dem Überweisungsträger enthalten ist. Bei Spenden bis 200 Euro reicht dem Finanzamt Celle der Bankbeleg.

Von Doris Hennies