Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weil besucht Celler Unternehmen Baker Hughes
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weil besucht Celler Unternehmen Baker Hughes
20:24 07.07.2014
Von Oliver Gatz
Ließ sich vom Baker-Hughes-Management informieren: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (rechts).
Celle Stadt

Bei der jüngsten Hannover Messe im April hatte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) unter anderem den Gemeinschaftsstand „Energie und Mobilität aus Niedersachsen“ besucht. Dabei informierte er sich auch über den Erdöl- und Erdgaszulieferer Baker Hughes. Spontan sagte der Regierungschef zu, das Unternehmen in Celle zu besichtigen – was nun kürzlich erfolgte.

Den Schwerpunkt des Besuches bildete eine Führung durch das Technologiezentrum, unter besonderer Berücksichtigung des Entwicklungsbereiches und von Teilen der Fertigung. Weil informierte sich unter anderem über die Erschließung geothermischer Energie in Deutschland und sparte auch das Thema Fracking nicht aus. Der Ministerpräsident zeigte sich beeindruckt von der technologischen Kompetenz des Betriebes und hob hervor, dass die offenkundige Mitarbeiterzufriedenheit ein wichtiger Standortvorteil sei.

Geschäftsführer Johannes Witte erwähnte die enge Zusammenarbeit von Baker Hughes mit Firmen, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Regierungsstellen in Niedersachsen und darüber hinaus. Dieses Netzwerk sei eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass der Standort innerhalb des Konzerns und der gesamten Ölindustrie eine solch technologische Spitzenstellung einnehmen könne.

Baker Hughes hat in den vergangenen Jahren in Celle erheblich investiert. Aus der Entwicklung neuartiger Technologien resultierten zahlreiche neue Produkte, was zu einer laufenden Erweiterung der Betriebsstätten führt. So ist der Standort Celle beispielsweise konzernweit führend in der Einführung der nächsten Elektronikgeneration, zusätzlicher Bohrlochmessgeräte und einer verstärkten Automatisierung des Bohrprozesses. Übergeordnete Ziele sind die Erhöhung der Sicherheit an der Bohrstelle und eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit der Bohrlochkonstruktion für Anwendungen im Öl- und Gasfeld, aber auch verstärkt bei der Geothermie.

Die Anstrengungen bei Baker Hughes fördert das Land Niedersachsen mit gut einer Million Euro. Damit soll das Celler Unternehmen als Kompetenzzentrum für Elektronik weiter etabliert und ausgebaut werden. „Auch die Zuliefererbetriebe in der Region werden von der Investition profitieren“, hatte Wirtschaftsminister Olaf Lies Ende März betont. Baker Hughes habe eine hohe beschäftigungspolitische Bedeutung. Überdies werden die neuen Test- und Forschungseinrichtungen auch Dritten entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Baker Hughes Inteq fertigt und entwickelt modernste computergesteuerte Untertagebohrsysteme und Messsysteme für die Förderung von Erdöl und Erdgas. Am Standort Celle arbeiten rund 1500 Mitarbeiter. Fast alle Produktlinien sind hier vertreten. Die meisten sind dem Bereich Messen und Richtbohren zugeordnet. Ungefähr 1000 Mitarbeiter sind in der Fertigung und im Entwicklungsbereich beschäftigt.