Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weiter Ärger um Kirchen-Asyl in Unterlüß
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weiter Ärger um Kirchen-Asyl in Unterlüß
10:39 18.04.2016
Celle Stadt

UNTERLÜSS. Der Flüchtling muss dazu noch 20 Sozialstunden leisten. „Ich bin froh, dass es dazu gekommen ist und kein Präzedenzfall geschaffen wurde. Schließlich gibt es in Deutschland noch über 300 Flüchtlinge im Kirchen-Asyl“, sagt Wilfried Manneke.

Doch der Kläger, den der Pastor zwar aus den Dokumenten mit Namen, aber nicht persönlich kennt, gibt keine Ruhe. „Was ich gehört habe, will er das Handeln des Staatsanwalts durch den Generalstaatsanwalt prüfen lassen“, so Manneke. Der Kläger sei vor ein paar Jahren nach Unterlüß gezogen und nicht Mitglied in der Kirchengemeinde. „Ich weiß nicht, was er für Beweggründe hat. Aber ich denke nicht, dass er die Geschichte des Mannes kennt“, so Manneke. Der Flüchtling ist ein Deserteur der eritreischen Armee und hat zahlreiche Schussverletzungen erlitten. Zudem steckt ihm noch ein Granatsplitter im Bein. Ohne Kirchen-Asyl wäre der Asylbewerber nach Italien zurückgeschickt worden, wo er keine vernünftige Unterkunft gehabt hätte. Mittlerweile droht dem Mann aus Eritrea aber keine Ausweisung mehr. Er hat einen Asylantrag in Deutschland gestellt.

Von Alexander Hänjes