Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Welfenallee 32 kommt untern Hammer
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Welfenallee 32 kommt untern Hammer
12:46 05.04.2013
Von Gunther Meinrenken
Das Gebäude Welfenallee 32 soll versteigert werden. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) stellte noch einmal klar, dass der Zuschlag nur erteilt werden solle, wenn ein Nettopreis von mindestens 980.000 Euro erzielt werde, sprich, nach Abzug aller Kosten wie zum Beispiel der Gebühr für den Auktionator.

Dennoch ist man nicht bei allen Parteien der Auffassung, dass der Verkauf der Immobilie Sinn macht. „Die Welfenallee 32 ist das falsche Objekt. Wir erhalten 174.000 Euro Mieteinnahmen jährlich. Warum wird nicht einfach ein Makler beauftragt, der das Gebäude für 1,3 Millionen Euro verkaufen soll?“, fragte der Grünen-Politiker Stephan Ohl.

Hartmut Knigge (CDU) klärte Ohl auf: „Das Gebäude ist ein Sanierungsfall und kein Tafelsilber.“ Zweifel hegte Knigge indes daran, ob es der Stadt wirklich gelingt, unliebsame Käufer aus dem rechtsextremen Umfeld und aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität auszuschließen. Um das sicher zu stellen, hatte man im Neuen Rathaus den Zusatz ergänzt, dass der Käufer nicht gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung verstößt und sich nicht sittenwidrig verhält. Knigge: „Ein Auktionator wird über solche Formulierungen nicht glücklich sein, zumal klar ist, dass solche Personenkreise auch über Strohmänner agieren.“