Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weniger Menschen im Juni ohne Job
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weniger Menschen im Juni ohne Job
13:28 30.06.2011
Von Oliver Gatz
Celle Stadt

Der Monat Juni brachte einen weiteren Abbau der Arbeitslosigkeit mit sich. 7006 Erwerbslose waren im Landkreis Celle zu verzeichnen, 177 weniger als im Monat Mai, ein Rückgang um 2,5 Prozent. Im Juni des vergangenen Jahres wies die Statistik 140 Arbeitslose mehr aus, die Vorjahreswerte wurden damit um 2,0 Prozent unterschritten. Die Arbeitslosenquote sank auf 8,1 Prozent, nachdem sie im Mai 8,3 Prozent betrug. Vor einem Jahr belief sich die Quote ebenfalls auf 8,3 Prozent.

Nach wie vor ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Landkreis Celle hoch, berichtete die Celler Arbeitsagentur. Bevorzugt werden Fachkräfte gesucht, die auf dem Arbeitsmarkt aber immer weniger verfügbar sind. Beruflich weniger gut qualifizierte Arbeitslose, beispielsweise ohne abgeschlossene Ausbildung, haben es dagegen weiterhin schwer, eine dauerhafte Beschäftigung zu finden.

„Daher hat die Agentur für Arbeit Celle ein Projektteam gebildet, das im engen Kontakt mit Arbeitgebern

und Bewerbern integrativ tätig ist“ erläuterte Corinna Feltz-von Einem, Leiterin der Agentur für Arbeit Celle, eine Neuerung. Ziel ist, Arbeitgeber über die aktuelle Arbeitsmarktlage zu informieren und Alternativen zu erörtern, wenn eine gewünschte Kraft nicht gefunden werden kann. In Frage kommende Bewerber können dann gezielt auf eine mögliche Arbeitsaufnahme vorbereitet werden. Gemeinsam kann dann erörtert werden, ob Förderinstrumente durch die Agentur für Arbeit eingesetzt werden können, beispielsweise um Qualifikationsdefizite auszugleichen. Auch kürzere Praktika zum gegenseitigen Kennenlernen können vereinbart werden. „Der Schwung der derzeitigen guten konjunkturellen Lage soll auch die geringer Qualifizierten mitnehmen. Dies wollen wir mit der Einrichtung des Projektteams erreichen“ fasst Feltz-von Einem zusammen.

Von der guten wirtschaftlichen Situation profitieren konnten die jüngeren Erwerbslosen. 772 Erwerbslose zwischen 15 und 25 Jahren waren Ende des Monats Mai arbeitslos gemeldet, 91 weniger als vor einem Jahr. Auch die Situation auf dem Ausbildungsmarkt hat sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert. 995 Ausbildungsplatzangebote konnte der Arbeitgeberservice seit dem 1. Oktober des letzten Jahres aufnehmen, 60 mehr als im Vorjahr. 900 Bewerber suchten bis Ende Mai eine Ausbildungsstelle, 96 weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der älteren Arbeitslosen von 50 bis 65 Jahren ging im Vergleich zum Mai um 53 zurück, ein Minus von 2,6 Prozent. Der Vorjahrsvergleich fiel ungünstiger aus, 108 ältere Erwerbslose mehr, ein Plus von 5,6 Prozent.

Auch im Bezirk der Geschäftsstelle Hermannsburg ist die Arbeitslosigkeit im Juni gesunken. Die Quote ging auf 7,6 Prozent zurück, nachdem sie im Mai bei 7,8 Prozent lag. Vor einem Jahr betrug die Quote ebenfalls 7,6 Prozent.

Im Juni waren im Bezirk 1172 Erwerbslose zu verzeichnen, 37 weniger als im Mai. Die Arbeitslosigkeit ging damit um 3,1 Prozent zurück. Die Vorjahresarbeitslosigkeit wurde um 10 arbeitslose Frauen und Männer übertroffen und liegt um 0,9 Prozent über dem Juni des vergangenen Jahres.

„Die hohe Personalnachfrage zeigt, dass sich die bundesweit gute wirtschaftliche Entwicklung auch auf den hiesigen Arbeitsmarkt positiv auswirkt. Wie im gesamten Landkreis profitieren auch hier in erster Linie ausgebildete Fachkräfte“, wies Reinhard Becker, Leiter der Geschäftsstelle Hermannsburg, auf einen Anstieg der freien Stellen hin.

Alleine im Juni suchten Arbeitgeber des Bezirks Hermannsburg die Unterstützung des Arbeitgeberservices zur Stellenbesetzung von 104 Arbeitsplätzen, 18 mehr als im Mai. Der Vergleich zum Vorjahr fällt ebenfalls erfreulich aus: 40 Stellen mehr wurden aufgenommen.

Von dieser guten Entwicklung konnten die jüngeren Arbeitslosen bereits profitieren. Bei den älteren war zwar ein Rückgang um 10 Arbeitslose zum Mai zu verzeichnen, die Werte des Vorjahres wurden aber noch um 21 Erwerbslose übertroffen.