Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Weniger Übernachtungen in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Weniger Übernachtungen in Celle
21:25 27.02.2015
Quelle: Maren Schulze
Celle Stadt

Besonders ins Gewicht fällt dabei die Stadt Celle. Die Hoteliers meldeten einen Rückgang von 4,1 Prozent, bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland lag die Zahl gar bei minus 7,9 Prozent. „Wir sehen bei den Geschäftsreisen und im Messebereich deutliche Rückgänge”, sagte Marianne Krohn von der Celle Tourismus Marketing (CTM). Zudem sei die Zahl der Bettenangebote um 5,2 Prozent gesunken, was sich auf die Übernachtungen auswirkt. Für den CTM-Aufsichtsratsvorsitzenden Bernd Zobel sind die Rückgänge Anlass zur Sorge. Generell müsse man aber überlegen, wie man dem begegnen könne. So gehe es um die Fragen der Ausrichtung, des Angebotes von Betten und auch des Engagements in der Werbung. „Der derzeitige Beschluss der Stadt sieht vor, dass wir das Budget der CTM kürzen. Die Frage ist, ob wir uns damit nicht selber schaden”, sagt Zobel. Er kritisierte auch die Lüneburger Heide GmbH (LHG). Diese müsste Städtetourismus besser vermarkten.

Ulrich von dem Bruch, Geschäftsführer der LHG, hält diese Kritik für nicht stichhaltig. „Zum einen machen wir viel für Celle, zum anderen ist Stadtmarketing nicht unsere Aufgabe. Wir vermarkten die gesamte Lüneburger Heide und auch Celle”, sagte von dem Bruch.

Er blickt entspannt auf die Zahlen. Auch auf die von Faßberg mit minus 20 Prozent. „Da ist aber ein Fehler in der Statistik. Ein Campingplatzbesitzer hatte 2013 aus Versehen die doppelte Zahl an Übernachtungen gemeldet und das Landesamt wollte den Fehler nicht korrigieren. Daher hat er jetzt statistisch einen massiven Einbruch”, sagte von dem Bruch. Müden kann ein leichtes Plus verzeichnen, so dass die Gemeinde aber insgesamt trotzdem mit 5,7 Prozent im Minus steht.

Ohne die Stadt Celle hätte der Landkreis ein leichtes Plus. „Wir liegen damit dieses Jahr hinter dem Schnitt, im vergangenen Jahr lagen wir in Celle darüber. Man kann nicht immer vorne sein”, so von dem Bruch.

Weiterhin aufstrebend bleibt Winsen. Die Gemeinde, die mit den Wirtschaftsbetrieben Allertal bewusst einen Weg abseits der Lüneburger Heide GmbH gewählt hat, verzeichnet einen Zuwachs von 11,5 Prozent. Christine Rust, Geschäftsführerin des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Winsen, war damit hochzufrieden. „Zum einen läuft der Jann Hinsch Hof inzwischen richtig gut, zum anderen zieht der Fünf-Sterne-Campingplatz mit der Werbung viele Besucher an”, so Rust. Zukünftig will man in Winsen stärker mit der Stadt Celle bei einzelnen Projekten kooperieren. Zum Beispiel schließt sich Winsen an das Buchungssystem an.

Von Tore Harmening