Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Werde mich in Zukunft mehr im meine Gesundheit bemühen“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Werde mich in Zukunft mehr im meine Gesundheit bemühen“
16:52 25.02.2010
"Eine tolle Möglichkeit, etwas über meinen Gesundheitszustand zu erfahren", Cetin Armutlu-Borowski (Mitte) zusammen mit Kathrin Braun (links) und Marcus Schmidt (rechts) bei der Studie des Robert Koch Instituts im St. Josef Stift Quelle: Janine Jakubik
Celle Stadt

„Wir befinden uns momentan in der Mitte der auf drei Jahre ausgelegten Studie, während derer insgesamt 7500 Erwachsene an 180 Orten in Deutschland befragt und körperlich untersucht werden“, erklärt der Marcus Schmidt, Feldarzt beim Robert-Koch-Institut. Mit seinem Team war er letzte Woche zu Gast im St.Josef-Stift in Celle.

37 freiwillige Studienteilnehmer aus Celle wurden intensiv untersucht. Sie waren aus dem Einwohnermelderegister zufällig ausgewählt worden und hatten eine Einladung des Robert-Koch-Instituts erhalten. Zu ihnen gehörte auch Cetin Armutlu-Borowski. „Als ich die Einladung vom Robert Koch Institut bekommen habe, war für mich sofort klar, dass ich da mitmachen werde. Zum einen finde ich es sinnvoll, dass ich auf diese Weise zum Erfolg der Studie beitragen kann, die sicher auch Auswirkungen auf Gesundheitspolitik und Gesellschaft haben wird. Und zum anderen ist es natürlich toll, einen Gesundheitskomplettcheck zu erhalten“, so der 36-jährige Mitarbeiter des Celler Tiefbauamts.

Im St.-Josef-Stift bekam er vom DEGS-Team zunächst einen Fragebogen mit den wichtigsten gesundheitsrelevanten Themen. „Während der Untersuchung werden dann die genaue Körpergröße, Gewicht, Blutdruck, Puls und die körperliche Belastbarkeit auf einem Fahrradergometer getestet. Dazu kommt noch eine gründlicher sonographische Untersuchung der Schilddrüse, um eventuelle Vergrößerungen zu erkennen“, erklärt Schmidt.

Positiver Nebeneffekt dabei: Immer wieder entdecken die Mitarbeiter des Robert Koch Instituts auf diese Weise Krankheiten bei den Probanden, die sonst nicht oder erst deutlich später ans Licht gekommen wären. „Auch hier in Celle hatten wir einen Probanden, bei dem im Laufe der Untersuchungen ein bisher unentdeckter Diabetes festgestellt wurde“, so Schmidt.

Aber auch Armutlu-Borowski hat Konsequenzen aus der Teilnahme an der Studie gezogen. „Ich habe mir hier vorgenommen, mich noch mehr um meine eigene Gesundheit zu bemühen, mich mehr zu bewegen und nicht immer alle anderen Dinge wichtiger sein zu lassen“, blickt er in die Zukunft.

„Eine tolle Möglichkeit, etwas über meinen Gesundheitszustand zu erfahren“ – Cetin Armutlu-Borowski (Mitte) zusammen mit Kathrin Braun (links) und Marcus Schmidt (rechts) bei der Studie des Robert Koch Instituts im St. Josef Stift. Foto: Jakubik

Von Janine Jakubik