Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Widrigkeiten für Architekten auch in Celle: Bund der Baumeister bleibt dran
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Widrigkeiten für Architekten auch in Celle: Bund der Baumeister bleibt dran
16:35 13.01.2014
Von Gunther Meinrenken
Hans-Dietrich Hagen (dritter von links) freute sich über die prominenten Gäste Henning Otte, Christoph Schild, Dirk-Ulrich Mende, Kirsten Lühmann und Jörg Bode (von links) beim Neujahrsempfang der BDB-Bezirksgruppe Celle und Uelzen im Celler Schloss. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Schild hatte sich in seiner unterhaltsamen Rede am Motto "Neustart" des Senders NDR 2 zum Jahresanfang orientiert. Dort wurden Menschen vorgestellt, die den Mut hatten, ihren Traum vom Leben zu verwirklichen. Dazu gehörte, wie Schild feststellte, auch der Autor des Stücks "Charlys Tante", Brandon Thomas, der sein Ingenieurstudium aufgegeben hatte, um ans Theater zu gehen – mit Erfolg. Für die Abstellung der Widrigkeiten des Berufslebens der Ingenieure und Architekten würde sich allerdings weiterhin der BDB einsetzen, so lange, bis man die Forderungen durchgesetzt habe, versprach Schild, der als Mitglied des Bundespräsidiums auch für BDB-Präsident Hans-Georg Wagner sprach, der wegen einer Krankheit verhindert war.

Bevor Schild ans Rednerpult getreten war, hatte Hans-Dietrich Hagen, Vorsitzender der BDB-Bezirksgruppe Celle und Uelzen, die mehr als 300 Gäste im Schlosstheater begrüßt. Hagen erinnerte dabei auch an seinen Vorgänger Uve Kühl, der im vergangenen Jahr verstorben war und ohne den die Tradition der Jahresempfänge, die nun schon ihre 18. Auflage erlebten, nicht denkbar gewesen wäre.

Aus den Reihen der Politik antwortete zunächst Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) auf die Ausführungen von Schild. Er hatte in den Vertrag der Großen Koalition geschaut und dabei festgestellt, dass unter anderem mit den Punkten Klimaschutz, Barrierefreiheit, Fortsetzung der Städtebauförderung und der Bewältigung des demografischen Wandels einige der Forderungen aufgenommen worden waren.

CDU-Bundestagsabgeordneter Henning Otte ermutigte Schild, am Ball zu bleiben. "Es ist nicht alles, was sie gefordert haben, eingebracht worden. Bleiben Sie dran, Ihre Ansprüche für sicheres Bauen geltend zu machen", sagte Otte.