Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wie anfängliche Abneigung in Respekt umschlägt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wie anfängliche Abneigung in Respekt umschlägt
16:06 30.03.2012
Von Oliver Gatz
N‰hern sich im Laufe des St¸cks an: Tim Schaller als Sch¸ler Ben und Willi Schl¸ter als Hausmeister Baris. Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Die beiden Darsteller, Willi Schlüter als Hausmeister Baris und Tim Schaller als Ben, gelingt es von Anfang an, das Publikum in dem etwa 70 Minuten dauernden Stück für sich zu gewinnen. Über ihre persönlichen Geschichten, komödiantischen Einlagen und harten Auseinandersetzungen zeigen sie den Verlust von Ehre und was daraus folgen kann. Das Stück erhebt nicht den moralischen Zeigefinger, sondern zeigt dem Publikum einen neuen Weg, um Frieden und Respekt zu finden.

Baris, der vor Jahren aus Bosnien vor dem Bürgerkrieg nach Deutschland flüchten musste, trifft auf Ben, der von gewalttätigen Computerspielen eingenommen und von Schusswaffen fasziniert ist und der massive Vorurteile gegen Ausländer hat. Baris erzählt von seinen schrecklichen Erlebnissen aus dem Balkankrieg. Auch Ben berichtet von seinen Erfahrungen mit sinnloser Gewalt – er hat bei einer Rangelei vor einer Disco durch einen Messerstich ein Auge verloren. Beide zeigen schließlich Verständnis für die Situation des anderen.

Das Stück ist eine Gemeinschaftsproduktion des Arbeitsfeldes Friedensarbeit im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover und des Theaters in der List – ein „emotionales“ Lehrstück, das von Schulen zur Aufführung in der eigen Aula vor Ort gebucht werden kann.