Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wie groß ist der Lehrermangel an Celler Schulen?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wie groß ist der Lehrermangel an Celler Schulen?
13:08 10.07.2018
Von Michael Ende
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Eine Schule, an der das System, das eine ausreichende Lehrerversorgung sicherstellen soll, definitiv versagt hat, ist die Westerceller Grundschule Nadelberg. Hier hatten zum Beispiel die Kinder der Klasse 1b seit Mitte April jeden Donnerstag schulfrei. An den anderen Tagen wurde ihnen nur ein Bruchteil der eigentlich vorgesehenen Stunden erteilt. Anders ginge es leider nicht, wie Schulleiter Andreas Reichert den Eltern in einem Brief mitteilte: "Ein Defizit in der Lehrerversorgung ist kein alleiniges Problem der Grundschule Nadelberg, sondern trifft auf viele Grundschulen in ganz Niedersachsen zu." Es gebe einfach nicht genug ausgebildete Lehrer.

"Derzeit sind neben den Grundschullehrkräften fünf Gymnasiallehrkräfte als Abordnungen an der Grundschule Nadelberg tätig", so Reichert in seinem Elternbrief. Zusätzlich absolvierten zwei angehende Lehrer an der Schule ihren Vorbereitungsdienst: Die Personalversorgung sei also ""rein rechnerisch auskömmlich" und liege bei 98 Prozent. Real fehlten aber zum Teil durch Krankheit zwei Lehrer, so Reichert: "Die Unterrichtsversorgung fällt zu dieser Zeit auf 78 Prozent." Die Folge seinen "größere Stundenplanveränderungen" – und weitere seien bereits absehbar, da eine Lehrerin in den Mutterschutz gehen werde.

Die Landesschulbehörde sei informiert, so Reichert: " Es wurde der Schulleitung signalisiert, dass der Unterrichtsausfall möglicherweise nicht ausgeglichen werden können wird." Falkenhagen ist besorgt: „Ich habe die Sorge, dass unsere Grundschulen derzeit ihre Aufgaben nicht erfüllen können." Es gebe zu wenig ausgebildete Lehrer. Anders seien die Nachrichten über Abordnungen von Gymnasiallehrern an Grundschulen, Stundenausfälle und über Schulleiter, die sich „die Haare raufen“, nicht zu erklären.

Der "unerfreuliche Gipfel" seien Nachrichten über regelmäßig vollständig ausgefallene Schultage mitten in der Woche , sagt Falkenhagen mit Blick nach Westercelle: "Da wundert es schon, dass sich bei uns in Celle niemand um das Thema kümmert.“ Die FDP wolle der Sache auf den Grund gehen werden, "weil den Kindern sonst Bildungsnachteile drohen, die sich auf ihre Zukunft verheerend auswirken können“.

Auf ihrer Homepage www.fdp-celle.de bieten die Liberalen Eltern und Lehrern eine spezielle Möglichkeit zur Kontaktaufnahme an. Dort sollten "Merkwürdigkeiten" aus dem Schulalltag gesammelt werden, so Falkenhagen: "Alle reden von bester Bildung. Dieses wichtige Ziel müssen wir erreichen. Dafür lohnt es sich, den Finger in die Wunden zu legen. Wir bitten Eltern und Lehrer uns ihre Erfahrungen mitzuteilen und sichern absolute Vertraulichkeit zu.“

Der Vorschlag ist nicht neu, doch das hindert Inga Marks nicht daran, die Idee als ihre eigene anzupreisen: Denn die Fraktionslose, die sich im Stadtrat von der SPD lossagte, will nun die Jugendherberge auf die Allerinsel holen – am liebsten neben das „Haus der Vereine“.

Dagny Siebke 09.07.2018

Wer als Migrant in der Arbeitswelt Fuß fassen möchte, braucht einen langen Atem. Gerade wenn Geflüchtete wie Aya Damlakhi an ihren Prinzipien festhalten möchten. Die 20-Jährige hat selbst entschieden, dass sie für kein Jobangebot der Welt ihr Kopftuch abnehmen würde. Weil die gebürtige Syrerin im Gesundheitswesen bislang keinen Arbeitgeber gefunden hat, der diese Einstellung toleriert, schlägt sie neue Wege ein. Nach den Sommerferien will sie die Fachoberschule (FOS) für Gesundheit und Soziales besuchen.

Dagny Siebke 09.07.2018

In der Kürze liegt die Würze: Tobias Prempers dritter Band mit Kurzprosa umfasst nun 99 Texte auf 105 Seiten. „Ich war klein, dann wuchs ich und war größer“, lässt viel Raum für eigene Gedanken.

Dagny Siebke 09.07.2018