Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Wir gehen von schwarzen Zahlen aus"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Wir gehen von schwarzen Zahlen aus"
11:03 18.09.2018
Von Dagny Siebke
Mit der Unterstützung einiger verbliebener Helfer haben die Veranstalter Wolfgang Reichert (links) und Bernd Wengeler die letzten Zelte abgebaut. Für das nächste Jahr können sie sich noch mehr Jazzmusik im Programm vorstellen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Mit letzter Kraft haben gestern noch einige Stadtfesthelfer Drängelgitter, die Weinbude und das Bierzelt abgebaut. "Von Mittwoch bis Freitag haben wir alles langsam zusammengebaut. Doch jetzt merken wir einfach, dass die Kräfte schwinden", erzählt Organisator Wolfgang Reichert.

Der Vorsitzende des Celler Stadtfestvereins freut sich über die positive Resonanz: "Wir haben ein gutes Jahr gehabt und es ist sehr harmonisch gelaufen. Bis in die frühen Morgenstunden habe ich Helfer mit strahlenden Gesichtern gesehen, die sich gegenseitig in den Armen lagen. Das ist mir als Team-Chef schon wichtig." Gerade vor dem Hintergrund, dass es einige Personalveränderungen gab. Am Ende engagierten sich sogar 382 Helfer ehrenamtlich. So seien nach der Kooperation mit der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) im Vorjahr "einige Helfer kleben geblieben", so Reichert. Die Malerei der Technischen Ausbildungsstätten übernahm das Bekleben der Plakate. "Das ist eine ganz fiese Arbeit", ergänzt Bernd Wengeler.

Das Helfer-Netzwerk reicht weit über die Stadt Celle hinaus. Wengeler sagt: "Viele Helfer sind aus dem Landkreis, sonst würden wir nicht auf so viele Leute kommen." Sieben Studenten der Filmhochschule Berlin waren mit sechs Kameras vor Ort und mischten die Bilder der Konzerte am Schloss live zusammen. "Die Aufnahmen hätte man auch im Fernsehen bringen können", findet Wengeler. Auf Facebook kann der Mitschnitt weiter angeschaut werden. Der zweite Vorsitzende ist zuversichtlich, dass das Filmteam auch 2019 wieder dabei sein wird.

"Es wird noch dauern, bis wir den genauen Umsatz kennen. Aber wir gehen davon aus, dass wir schwarze Zahlen schreiben", betont Reichert. Im Vorjahr sei man noch leicht im Minus gelandet. Der Vereinsvorstand hofft, im nächsten Jahr genug Rücklagen gebildet zu haben, um einmal "einen wetterbedingten Totalausfall verkraften zu können", so Reichert. Handfeste Zahlen will der Stadtfestverein den Helfern bei der Nachbesprechung am Donnerstag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr präsentieren.

Im neuen Jahr ist für Samstag, 16. März, die Helferparty in der Celler Rock-Initiative geplant. Zuerst will die Gruppe Boßeln, danach gehe es darum, "einfach einen schönen Abend zu haben." Das nächste Stadtfest soll am 13. und 14. September stattfinden. Bernd Wengeler hat schon erste Ideen für das Programm im Kopf: "Wir sind mit Kultur querbeet Celle im Gespräch, um eine vierte Bühne anbieten zu können. Hier in Celle hat Jazzmusik eine große Fanbase und es gibt genug Jazzbands, die wirklich gut sind." Im Traum habe er sich die vierte Bühne schon im Innenhof der Ritterschaft vorgestellt.