Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wo im Kreis Celle gebaut wird
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wo im Kreis Celle gebaut wird
19:12 10.01.2017
Von Simon Ziegler
Celle Stadt

Eigentlich sollte schon im vergangenen Sommer die Ortsdurchfahrt der Landesstraße 283 in Endeholz erneuert werden, einschließlich der Umgestaltung des Ortskerns. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen sollen die Arbeiten in diesem Jahr ausgeführt werden. Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt ist Landessache. Fußwege und Einmündungen muss die Gemeinde Eschede genauso wie Sonderwünsche selbst bezahlen.

Der Kreis Celle plant in seinem Zuständigkeitsbereich in diesem Jahr mehrere Investitionen im Straßenbau, wie Harms mitteilt. So soll die Kreisstraße 76 zwischen Alvern und Gockenholz auf einer Länge von knapp drei Kilometern erneuert werden. Die K27 zwischen Bahnhof Hustedt und Hustedt Jägerei soll in diesem Jahr eine neue Deckschicht bekommen. Gleiches gilt für die K37 Eldingen-Bargfeld.

2017 ist ferner in Eicklingen die Erneuerung der K55 (Höfnerwinkel) von der B214 bis zur L311 vorgesehen. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf 650.000 Euro. Fördergelder in Höhe von 390.000 Euro werden erwartet, für den Landkreis verbleibt ein Eigenanteil von 260.000 Euro.

Auch Radwege stehen auf der Agenda des Landkreises. An der K39 zwischen Hohnhorst und Eldingen soll ein Radweg neu gebaut werden. „Durch dieses Teilstück wird die lange gewünschte Radwegverbindung von Eldingen nach Lachendorf vervollständigt“, sagt Harms. Die Länge der Baustrecke beträgt 3,87 Kilometer. Der Radweg wird in einer Breite von 2,50 Meter realisiert. Die Baukosten belaufen sich auf 638.000 Euro.

Außerdem geht es um die Erhaltung von Radwegen. 2017 sollen 120.000 Euro in das vorhandene Radwegnetz investiert werden. Auf einer Länge von 900 Metern soll der Radweg an der K80 vom Ortsausgang Lachendorf bis zum Stadion Lachendorf in zwei Metern Breite erneuert werden. Der vorhandene Radweg weist erhebliche Schäden auf, eine weitere Unterhaltung ist nicht mehr wirtschaftlich. Die Straßenbauprojekte werden kommende Woche im Fachausschuss beraten.

Man könnte sich freilich noch viel mehr Baustellen in diesem Jahr vorstellen. So ist etwa die Ortsdurchfahrt in Wienhausen dringend sanierungsbedürftig. Der Samtgemeinde Flotwedel sind die Hände gebunden, das Land ist am Zug. Denn es handelt sich um eine Landesstraße. Hannover hat sie aber noch nicht auf die Agenda gesetzt.

Auch die Realisierung eines weiteren Großprojekts lässt auf sich warten: So wird der zweite Abschnitt der Sanierung der B214 in Wietze auch 2017 nicht beginnen. Der erste Abschnitt von der Tankstelle kurz hinter der Ortseinfahrt bis zur Schulstraße war schon in den Jahren 2007 und 2008 erneuert worden. Die Sanierung der anderen Seite bis zur Ortsausfahrt Richtung Hambühren wird wohl erst 2019 beginnen, ist aus dem Straßenbauamt in Verden zu hören. Derzeit läuft die Planfeststellung.