Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Wunderland im Französischen Garten
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wunderland im Französischen Garten
18:10 03.08.2010
Ferienpass-Abschlussfest: "Zeitreise" im Franzˆsischen Garten Buntes Treiben beim Ferienpass-Abschluss - ?Zeitreise? im Franzˆsischen Garten - CELLE (sts). ?Kommen Sie! Probieren Sie Ihr Gl¸ck!? Ob Gaukler, Stelzenl‰ufer, Clowns oder Jongleure. Beim heutigen Ferienpass-Abschlussfest im Franzˆsischen Garten erleben Grofl und Klein eine Reise in die vergangene Welt der Jahrm‰rkte und fahrenden K¸nstler. Von 13 bis 17 Uhr kˆnnen die Besucher Artisten und Clowns bestaunen, Fortuna beim Gl¸cksrad eine Chance geben oder Murmeln im ?Murmiland? durch Burgen, Schlˆsser und Murmelflipper rollen lassen. - Mit einem Koffer voller Tricks und Tˆnen reist auch Musik-Clown Helmut Ferner, zum groflen Fest im Franzˆsischen Garten an. Beim Straflentheater-Festival in Warnem¸nde erhielt er den ersten Preis f¸r seine musikalischen?K¸nste, mit denen er das Publikum in seinen Bann zieht und es selbst zum Orchester macht. - ?Dabei sein ist alles!? Im Mitspielzirkus Moskito bevˆlkern wilde Tiere, b‰renstarke Akrobaten und chinesische Gleichgewichtsk¸nstler die Manege und angeln sich immer wieder neue Artisten aus den Zuschauerreihen. Rigatonis Gl¸cksbude lockt mit artistischen Kunstst¸cken, wilden Geschichten, grofler Zauberei und kleinen Gedichten. Auch Goldsch¸rfen, Kinderschminken, Laufrad-Rennen und das M‰rchentheater Tamalan mit seinen fantastisch-komischen St¸cken stehen auf dem Programm. Der Eintritt ist frei. Quelle: Stephanie Scholz
Celle Stadt

Bunte Zelte ragen wie seltsame Pilze aus dem Boden, ein Clown faltet vor staunenden Augen aus Luftballons verschiedene Tiere, schrill gekleidete Menschen mit merkwürdig langen Beinen jonglieren mit Keulen und verteilen Süßigkeiten.

Das Ferienpass-Abschlussfest hat den beschaulichen Französischen Garten in eine Art Wunderland verwandelt. An jeder Ecke gibt es für die Besucher etwas zu bestaunen und zu entdecken. Im Murmiland warten Murmelbahnen in Form von großen Schnecken oder Schlössern auf die Gäste. An kleinen Flippergeräten aus Holz können sie ihr Reaktionsvermögen testen, so wie Dominik Lowag. Der Neunjährige hat bereits an mehreren Ferienpassaktionen teilgenommen „Tennis und Angeln haben mir besonders gut gefallen“, berichtet Dominik.

Schlendert man weiter, kann es passieren, dass man sich unversehens inmitten einer Gruppe buntgesichtiger Wesen wieder findet. Im Schminkzelt herrscht großer Andrang, denn dort haben die Kinder die Möglichkeit eine „Kriegsbemalung“ ihrer Wahl zu bekommen. Auch Paulina Grenz hat diese Chance, trotz langer Wartezeit ergriffen. Sie nahm bereits zum zweiten Mal am Ferienpass teil und hat neben Paddeln auch Mädchen-Fußball ausprobiert. Letzteres hat Paulina so gut gefallen, dass sie nach der Ferienpassaktion damit weitermachen will. Im Niedrigseilgarten testet sie nun ihre Geschicklichkeit. „Gar nicht so leicht“, findet die Achtjährige.

Der Sinnespark macht seinem Namen alle Ehre. Hier dreht sich alles um fühlen, riechen und tasten. Lynn Otte fällt es noch etwas schwer, die vielen verschiedenen Gerüche zuzuordnen. „Sehr komisch“, lautet das Urteil der Fünfjährigen bei einer der Proben. Doch bei der letzten ist sie sich dann sicher: „Das ist das für den Milchreis!“ – Zimt.

Gerd Dittmer, Fachdienstleiter Jugendarbeit, zieht ein positives Fazit. „Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter und eine hohe Teilnehmerzahl.“ Insgesamt wurden 1268 Pässe verkauft und am Ende waren die Aktionen sogar ausgebucht. „Ohne die ganzen ehrenamtlichen Helfer, Vereine und Institutionen wäre das alles nicht möglich gewesen“, betont Dittmer. „Die Anforderungen werden immer höher und es ist schwer, Leute zu finden, die die Verantwortung tragen können und wollen. Umso dankbarer bin ich für all die freiwilligen Helfer und hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder viele von ihnen haben werden.“

Von Julia Kreykenbohm