Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Zerplatzt der Traum von neuen Zugverbindungen?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Zerplatzt der Traum von neuen Zugverbindungen?
16:39 24.09.2013
Die Landesregierung hat die Strecken nach Wittingen von der Prüfliste für Personenverkehr gestrichen. Quelle: Joachim Gries
Celle

In der Tat hatte Kreisrat Gerald Höhl in der Sitzung des Verkehrsausschusses mitgeteilt, dass der Kreis Stellung zu den Plänen bezogen hat. Der Tenor ist ungefähr: Nett, aber es darf Celle nichts kosten. „Wenn man als Träger des ÖPNV so schnell die Flinte ins Korn wirft, kann das ja wohl kaum die richtige Strategie sein”, meint Skoda, der mit dem SoVD Teil des Nahverkehrsbündnisses ist.

Er freut sich, dass auf der Seite der Landesregierung eine Diskussion über die Reaktivierung aufs Gleis gesetzt wurde. „Angesichts des stetig schwindenden ÖPNV-Angebotes in Celle wäre der Ausbau der Schienennetze ein gutes Fundament, um die Anbindung ans Oberzentrum Celle zu verbessern.”

Die Chancen sieht er auch als gar nicht so schlecht an. Im Programm der zu untersuchenden Strecken stehen sowohl Celle-Wittingen als auch die Strecken in den Nordkreis Richtung Bergen und Munster. „Im Gegensatz zu anderen Strecken, die die Landesregierung prüfen will, gibt es dort sogar noch Schienenverkehr”, sagt Skoda.

Er fordert die Verantwortlichen auf, sich ähnlich wie Kommunen im Celler Nordkreis stärker hinter die möglichen Ausbaupläne zu stellen. Dort will man über den Zusammenschluss Oberes Örtzetal für die Reaktivierung der Schienen Richtung Bergen und Munster bei der Landesregierung werben.

Ein Ausbau wäre für die Anbindung der Orte sicher gut, doch die Kosten sind hoch. Schätzungen für den Ausbau der Verbindungen, auf denen bisher nur Güterzüge in langsamen Tempo rollen, gehen von einer Million Euro pro Kilometer aus. Der Landkreis Celle hat zudem Bedenken, dass Geld aus den Landesnahverkehrsmitteln abgezweigt wird. Das sehen die Pläne der Landesregierung nämlich vor. Damit würde es weniger Geld für die Bezahlung der Busverkehre geben, die der Landkreis dann aus anderen Mitteln finanzieren müsste.

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums teilte mit, dass es tatsächlich eine erste Sitzung gegeben hat. Danach gibt es ein vorläufiges Ergebnis, in dem die Verbindung nach Wittingen gestrichen worden ist, die Strecken in den Norden aber weiter im Rennen bleiben. Eine abschließende Entscheidung über die weiter zu prüfenden Schienennetze werde es aber erst im Oktober geben. Skoda will jetzt noch einmal einen Vorstoß unternehmen und auch für Wittingen werben. „Auch diese Strecke hat gute Voraussetzungen”, ist er sich sicher.

Tore Harmening

Von Tore Harmening