Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Zu hohes Defizit: Aus für Celler Fête Française
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Zu hohes Defizit: Aus für Celler Fête Française
18:24 10.03.2015
Von Michael Ende
Im vergangenen August verhagelte Dauerregen den Veranstaltern der Fête Française im Französischen Garten gründlich die Bilanz. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Angeblich hatten die Gallier nur vor einer Sache Angst: Dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte. In Celle ist genau das den Comic-Helden Asterix und Obelix passiert, als sie durch den Französischen Garten flanierten: Im vergangenen August verhagelte Dauerregen den Veranstaltern der Fête Française im Französischen Garten gründlich die Bilanz. Etwa 20.000 Euro werde die Celle Tourismus und Marketing (CTM) drauflegen, hieß es – zum letzten Mal.

„Leider hatten wir drei Mal hintereinander wirklich Pech mit dem Wetter, so dass die Fête Française nie eine schwarze Null erzielte. Aber auch an dem guten, trockenen Abend blieb die Besucherzahl hinter unseren Erwartungen“, so CTM-Geschäftsführerin Marianne Krohn. Die Aufwände für Künstler, Bühnen, Licht, Catering und Sicherheit hätten deutlich die Einnahmen durch die Eintrittskarten überstiegen: „Dieses jährliche Defizit konnte die CTM nicht mehr tragen.“

Auf Dauer kann sich die CTM keine Zuschuss-Geschäfte leisten, denn sie muss jeden Euro zweimal umdrehen. Zudem trifft der Sparkurs der Stadt Celle auch die CTM. Ab 2016 wird bei Celles Tourismus-Organisation der Rotstift angesetzt. Dann fließen 30.000 Euro weniger Zuschüsse, 2017 sollen 60.000 Euro eingespart werden – bei einem Gesamtetat von etwa 780.000 Euro sind das zwischen etwa vier und acht Prozent des Budgets.

Bernd Zobel, Aufsichtsratsvorsitzender der CTM, hat als Ratsherr das Sparpaket mit verabschiedet. Er hat jetzt die Reißleine gezogen: „Die Fête Française ist in Celle Geschichte. Seitens der CTM wird es keine Fortsetzung oder Neustart dieser Veranstaltung geben. Persönlich bedauere ich dieses Ergebnis, wurde dort doch Kleinkunst auf hohem Niveau gezeigt.“ Fakt sei aber auch, dass die Fête Française von den Cellern im Unterschied zu erfolgreichen Veranstaltungen wie etwa dem Weinfest, nicht angenommen worden sei: „Daher gab es auch im Aufsichtsrat kein Plädoyer für eine Fortsetzung der Fête. Finanziell war das ausgereizt.“

Eine eventlose Zeit wird es in Celle aber nicht geben, so Zobel: „Neben der CTM werden auch weitere Veranstalter wie das Schlosstheater und das Celler Stadtfest für kulturelle und lebendige Sommermonate sorgen.“ Krohn: „Dieses Jahr dürfen sich die Celler wieder auf den beliebten Kunst- und Handwerker-Markt freuen, auf die Streetparade, das Weinfest, auf Oldtimer & Fachwerk und natürlich den Weihnachtsmarkt.“ In Planung sei auch, gemeinsam mit dem städtischen Kulturdezernat im August im und um das Schloss herum eine Reihe von Künstlerauftritten zu organisieren.