Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Zunächst langweilig dann aber erfrischend lebendig
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Zunächst langweilig dann aber erfrischend lebendig
12:58 28.01.2014
Erzählerin Melinda Thompson vom „Kids for Classic Theater“ Kiel - und die Tschechische Kammer- - philharmonie Prag. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Doch bei der Aufführung der Tschechischen Kammerphilharmonie Prag am Sonntag in der Congress Union wollte das trotz einer anregend vortragenden Erzählerin (Melinda Thompson vom „Kids for Classic Theater“ aus Kiel) nicht so recht gelingen. Das lag vor allem daran, dass den Augen der jüngsten Besucher nichts geboten wurde, was sie mit den instrumental dargestellten Tieren bildhaft hätten verbinden können wie etwa die durchs Gras schleichende Katze oder die zum Teich watschelnde Ente. Es fehlte an kindgerechten Assoziationen, an „Hinguckern“, um die anfangs geweckte Aufmerksamkeit der Kinder und die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. „Langweilig“, lautete dann auch der Pausenkommentar des siebenjährigen Lejan aus Nienhagen.

Das änderte sich im zweiten Programmteil, als mit Camille Saint-Saëns’ „Karneval der Tiere“ im wahrsten Wortsinn Aufsehen erregende Darsteller köstlicher zoologischer Fantasien auf die Bühne kamen, von der zeitlupenhaft Cancan tanzenden Schildkröte bis zum kuscheligen Plüschlöwen, pointenreich dargestellt von Mitgliedern des „Prague Festival Ballett“. Da gab es mit dem legendären „sterbenden Schwan“ der Primaballerina sogar einen frenetisch bejubelten Höhepunkt. Und einen weiteren, als der Elefant zwischendurch die Erzählerin zum Walzer aufforderte. Da spürte man, was die Kinder im ersten Teil vermisst hatten: Erfrischend lebendige Tierporträts, vom Orchester klangfarblich untermalt. So verwunderte es auch nicht, dass die jungen Besucher nach diesem Part sehr viel aufgeweckter waren und deutlich mehr Gesprächsstoff hatten als während der Pause.

Von Rolf-Dieter Diehl