Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Zwischen Faszination und Langeweile
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Zwischen Faszination und Langeweile
16:01 09.12.2011
F¸hlte sich bei Ihrem Celler Auftritt sichtlich wohl: Alin Coen mit ihrer Band. Quelle: Timo Kastern
Celle Stadt

Die im Mai 2007 formierte Singer-Songwriter-Band um die Hamburger Sängerin Alin Coen hat mit ihrer Mischung aus Folk, Jazz und Pop frischen Wind in die Musikszene gebracht. Coen lässt auf der Bühne viel Raum für die persönliche Interpretation ihrer Songs und Sounds. Ihre Lyrik ist teils zurücknehmend, teils impulsiv.

Selten war der schmale Grat zwischen Faszination und Langeweile so eng. Jeder Zuhörer findet seinen eigenen Zugang zu den Stücken von Coen und ihrer Musik: Dies weckt Emotionen, nach denen sich das Publikum augenscheinlich sehnt. Jedes Lied wird nach dem letzten Ton mit tosendem Beifall gewürdigt.

Aufmerksam und mitunter angestrengt folgt das Publikum den teilweise experimentellen Klängen, die die Musiker aus Ihren Instrumenten hervorbringen – immer aber auf hohem technischen Niveau, immer auch dichter am Jazz oder Free Jazz als am Pop. Und immer ein wenig wie ein in Töne und Klänge umgewandelter Ausdruckstanz.

Einigen bleibt das volle Klangerlebnis, die Wirkung der Musik verschlossen. Wer sich ihr gänzlich öffnet, findet aber rauschähnliche Glücksmomente mit entsprechend begeisterten Gefühlsausbrüchen. Die Alin Coen Band wird somit den Erwartungen ihrer Fans vollständig gerecht. Wer aber keinen rechten Zugang zu dieser Art von Musik findet, wird sie wohl nie zu seinen Favoriten zählen. Das teilweise von weither angereiste Publikum hatte diesen Zugang – und war vollends begeistert.

Von Timo Kastern