Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht 40 Jahre Weißer Ring: "Getan ist Arbeit in Celle noch lange nicht"
Celle Blaulicht 40 Jahre Weißer Ring: "Getan ist Arbeit in Celle noch lange nicht"
17:05 04.10.2016
Fast alle Tatortkommissare stehen als Botschafter hinter der Arbeit des Weißen Rings. Anne Wycisk leitet die Außenstelle in Celle. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

„Damals wie heute steht der Weiße Ring dafür, Opfern eine Stimme zu geben“, sagt Anne Wycisk, Außenstellenleiterin beim Weißen Ring in Celle.

Denn häufig leiden Opfer noch jahrelang nicht nur körperlich, sondern auch seelisch unter den Folgen einer Straftat. Der Weiße Ring hat es sich zur Aufgabe gemacht, die rechtliche und soziale Situation von Kriminalitätsopfern zu verbessern. In 40 Jahren wurde bereits viel erreicht: So hat sich nicht nur die finanzielle Unterstützung für Kriminalitätsopfer seitens des Staates verbessert. Opfer haben auch im Strafprozess mehr Rechte als früher und Anspruch auf umfassende und sensible Betreuung nach der Tat.

„Getan ist unsere Arbeit aber noch lange nicht“, sagt Wycisk. Denn zum einen sei die Zahl der polizeilich erfassten Straftaten seit 1976, dem Gründungsjahr des Weißen Rings, um fast 99 Prozent gestiegen. Zum anderen drehe sich in der öffentlichen und medialen Wahrnehmung zu häufig noch immer alles um den Täter. Das Opfer bleibe in seiner Not, mit seinen Belangen und Bedürfnissen außen vor. „Hier gegenzusteuern, ist eine Kernaufgabe unseres Vereins“, so Wycisk.

Der Weiße Ring hat in Stadt und Landkreis Celle im Zeitraum 2015/16 101 Straftaten bearbeitet. Davon waren unter anderem 13 Sexualtaten, 6 Raubtaten, 3 Tötungsdelikte, 19 Einbrüche, 21 Fälle von häuslicher Gewalt, 6 Stalkingfälle, 6 Betrugstaten und 8 Körperverletzungen.

In der Gesamtzahl nicht erfassbar sind die vielen Stunden der ehrenamtlichen Hilfe: Die tragende Säule des Weißen Rings bildet bis heute bürgerschaftliches Engagement. „Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter sind das Rückgrat des Weißen Rings“, betont Wycisk. „Ohne ihren Einsatz wäre Opferhilfe in Deutschland nicht leistbar.“ Der Verein arbeitet seit 40 Jahren unabhängig von staatlichen Finanzmitteln und finanziert seine Tätigkeit aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, testamentarischen Zuwendungen sowie von Gerichten und Staatsanwaltschaften verhängten Geldbußen. (dag)

Mehr Infos unter Telefon (0151) 55164706 oder im Internet unter celle.niedersachsen.weisser-ring.de

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt