Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht 40 Stunden Strafarbeit für notorische Schwarzfahrerin aus Celle
Celle Blaulicht 40 Stunden Strafarbeit für notorische Schwarzfahrerin aus Celle
15:22 09.02.2015
Celle Stadt

Obwohl sie mehrmals erwischt worden war, hatte sie sich spontan vorgenommene Fahrkartenkontrollen nicht zur Warnung dienen lassen und war weiter schwarz gefahren. Dann erfolgte Strafanzeige. „4,40 Euro für ein Bahnticket wäre doch keine Riesensumme gewesen“, sagte die Jugendrichterin sinngemäß zur Angeklagten. Die bislang Unvorbestrafte gestand die unrechtmäßig angetretenen Fahrten und zeigte sich besserungswillig. Sie sei immer nur nach Eschede gefahren, um für sich und ihren Freund von dessen Eltern kleine Geldbeträge zur Unterstützung abzuholen, hieß es.

Nach Aktenlage hatte die Praktikantin am 14. Januar 2014 eine überraschende Begegnung mit Fahrkartenkontrolleuren. Wegen zurückliegender unfreiwillig gewährter „Gratis-Fahrten“ seitens der Deutschen Bahn AG war schon zu diesem Zeitpunkt ein Strafverfahren anhängig. Ende Juli war die Angeklagte dennoch erneut Kontrolleuren „ins Netz gegangen“ und erstmals mit Polizeibeamten in Kontakt gekommem. „Ich begleiche die Geldstrafe in Raten“, soll es damals von der Zahlungswilligen geheißen haben. Die Biografie der gebürtigen Cellerin ließ auf einige überwundene Hürden schließen. Nach zweijähriger Obdachlosigkeit hat sie jetzt durch Unterstützung ihrer Mutter wieder festen Boden unter den Füßen. Außerdem hat die angehende Auszubildende erfolgreich ihren Hauptschulabschluss nachgeholt.

Von Anke Prause