Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Angriff mit Messer in der Innenstadt
Celle Blaulicht Angriff mit Messer in der Innenstadt
03:05 10.02.2018
Celle

Im Verlauf der kurzen Auseinandersetzung schlug der

südländische Fahrer des Pkw den 23-jährigen Fußgänger. Der Mitfahrer

verletzte die zweiten Fußgänger, eine 32-jährige Person mit einem

Messer. Das Opfer musste später im Krankenhaus stationär behandelt

werden. Es bestand keine Lebensgefahr. Die Polizei Celle bittet um

ihre Mithilfe:

- Wer hat diese Auseinandersetzung/den Angriff gesehen ?

- Wer kennt die beiden Täter oder kann sie beschreiben ?

- Wer kann Angaben zum Fahrzeug (Marke/Typ/Kennzeichen) machen ?

Hinweise an die Polizei Celle unter Tel. 05141-277215 werden

erbeten.

Von Polizeiinspektion Celle

Am Freitag, gegen 11.50 Uhr kam eine 27-jährige Fahrerin eines BMW - Mini auf der Kreisstraße 74 nach links von der Fahrbahn ab und - prallte gegen einen Baum.

10.02.2018

In der Vergangenheit mussten auch in Celle Feuerwehrleute bis zu drei Jahre auf einen Lehrgangsplatz an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) warten. Das will die Große Koalition in Hannover nun ändern und insgesamt 1,5 Millionen Euro mehr Mittel als geplant für die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrfrauen und -männer in Niedersachsen bereitstellen. Damit kann der Lehrbetrieb der NABK – wie von vielen Feuerwehren gefordert – ausgeweitet werden.

Dagny Siebke 10.02.2018

Beim Streit um den Chefsessel des Celler Oberlandesgerichts hat der erste unterlegene Mitbewerber eine Schlappe vor dem Verwaltungsgericht Hannover einstecken müssen. Nachdem das Justizministerium die frühere Staatssekretärin, die Cellerin Stefanie Otte, ausgewählt hatte, hat Ralph Guise-Rübe, Präsident des Landgerichts Hannover, beim Verwaltungsgericht Hannover ein so genanntes Konkurrentenverfahren einleiten wollen. Diesen Eilantrag hat die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover jetzt als unbegründet abgelehnt. Gerichtssprecher Burkhard Lange: "Das Justizministerium hat sich bei der getroffenen Entscheidung im Rahmen des ihm zustehenden Beurteilungsspielraums gehalten." -

Gunther Meinrenken 09.02.2018