Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Anklage nach Schüssen auf Wietzer Autohändler erhoben
Celle Blaulicht Anklage nach Schüssen auf Wietzer Autohändler erhoben
14:01 08.11.2017
Von Simon Ziegler
Quelle: Christopher Menge
Wieckenberg

Laut Janßen wird dem 19-Jährigen vorgeworfen, am Abend des 23. Juli die Wohn- und Geschäftsräume des Opfers in Wietze aufgesucht und diesen aus kurzer Entfernung mit einer Maschinenpistole niedergeschossen zu haben. Das Motiv: Er missbilligte die Liebesbeziehung zwischen seiner zum Tatzeitpunkt 25-jährigen Schwester und dem Opfer. Durch das Geschoss wurde der 47-jährige US-Car-Händler lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Der Mann überlebte den Angriff, inzwischen ist er nicht mehr im Krankenhaus.

Der ältere der beiden Angeklagten soll dem mutmaßlichen Schützen die Maschinenpistole bereitgelegt haben.

"Der 19-Jährige hat im Ermittlungsverfahren eingeräumt, auf das Opfer geschossen zu haben. Weitere Angaben dazu machte er nicht. Der 40-Jährige hat im Verfahren eine Tatbeteiligung bestritten", sagte Janßen zum Ermittlungsstand.

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung waren der Harley-Händler und die Jesidin wegen der strengen Regeln der Glaubensgemeinschaft seit dem Jahr 2016 heimlich zusammen. Als der Bruder von der Beziehung erfahren habe, wollte er seinen Bekannten umbringen, um die Familienehre wiederherzustellen. Der Mann, der ihm die Waffe zur Verfügung stellte, sei ein Mitarbeiter des US-Car-Verkäufers und eine ehemalige Rotlicht-Größe aus Hannover. Der 19-Jährige soll dem Bericht zufolge seinem Opfer in die Brust geschossen haben, dann habe die Waffe versagt.

Die Jugendkammer des Landgerichts Lüneburg muss nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden.