Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Brand in Hornbostel: 89-Jährige gerettet
Celle Blaulicht Brand in Hornbostel: 89-Jährige gerettet
18:38 23.05.2014
Von Simon Ziegler
Das Feuer richtete einen Schaden von 50.000 Euro an. Vermutlich wurde es durch einen technischen Defekt ausgelöst. Quelle: Björn Horn
Hornbostel

Gegen 6.50 Uhr geriet das Nurdachhaus an der Straße „Trift“ in Brand. Nach Angaben von Torsten Beyersdorff, Pressewart der Wietzer Feuerwehr, bemerkte ein Feuerwehrmann aus Hornbostel auf seiner morgendlichen Runde mit seinem Hund das Feuer. Er verschaffte sich Zugang zum Haus und rettete durch seinen beherzten Einsatz die 89 Jahre alte Bewohnerin. Sie erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt.

Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Wietze, Jeversen, Wieckenberg und Hornbostel stand bereits der komplette Dachstuhl des Wohnhauses und eines in Holzbauweise errichteten Verbindungsbaus hin zur Garage in Flammen. Die Garage war zu diesem Zeitpunkt noch nicht vom Feuer betroffen. Probleme bereitete die Dachhaut aus Eternitplatten, die nach Feuerwehrangaben durch die Hitze unter einem großen Knall regelrecht wegflog. Während des Einsatzes gab es ein weiteres Problem: Ein Wasserrohrbruch erschwerte die Arbeiten an der Einsatzstelle. Etwa 150 Meter vom Brandobjekt platzte ein Wasserrohr. Es traten große Mengen Wasser aus, die in einen Keller einzulaufen drohten. Um das zu verhindern, wurde aus Sand ein Wall errichtet.

Gegen 10.30 Uhr waren die Löscharbeiten beendet. Insgesamt waren laut Beyersdorff 49 Kameraden im Einsatz. Nach ersten Ermittlungen dürfte der Brand mitten im Wohnhaus ausgebrochen sein und sich dann im gesamten Gebäude ausgebreitet haben. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar und einsturzgefährdet. Als Ursache vermutet die Polizei einen technischen Defekt. Genaueres sollen weitere Ermittlungen ergeben.