Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Brutaler Celler Überfall jetzt vor Gericht
Celle Blaulicht Brutaler Celler Überfall jetzt vor Gericht
18:16 08.06.2016
Celle Stadt

Die Kammer brauchte Ausdauer bei der Rekonstruktion der Ereignisse. Zwei Zeugen, die wegen dieses Verbrechens bereits rechtskräftig verurteilt sind, mussten nun ihr gesamtes Wissen offenbaren. Sie lehnten die Zusammenarbeit mit den Strafverfolgern zunächst ab, obwohl die Männer die Identität des Angeklagten in ihrem Prozess im November vorigen Jahres nannten und aktuell wegen Raubes eine vierjährige Gefängnisstrafe verbüßen.

Nach kurzer Diskussion gab sich einer der Männer einen Ruck und berichtete. Die beiden Verurteilten feierten in einer Diskothek. Die Partyrunde, zu der mehrere junge Frauen gehörten, konsumierte Wodka und Kokain. Am frühen Morgen trafen sie in der Stadt auf den Angeklagten. Einer aus der Gruppe kannte den Geschädigten von kriminellen Geschäften. „Wir mussten runterkommen, deswegen gingen wir dahin.“ Der Eingang in dem Mehrparteienhaus war an jenem Junitag 2015 unverschlossen. Das heftige Klopfen kurz vor sechs Uhr morgens beeindruckte den Mieter: Er öffnete kurz, um sich nach Anblick des um Einlass bittenden Besuchs schnell zu verbarrikadieren. Doch gegen die Übermacht versagte jede Gegenwehr.

Der 21-Jährige lernte die Sonnenseite des Lebens nie kennen. Seine Mutter sitzt derzeit wegen Diebstahls im Gefängnis, der ältere Bruder wartet in Berlin auf seinen Prozess. Mit seiner zwölfjährigen Schwester wohnt er zusammen. Die Familie lebte viele Jahre in Polen und Finnland, bevor sie in 2005 nach Celle kam. In seinem Gutachten diagnostizierte der psychiatrische Sachverständige Frank Wegener keine Hinweise auf eine Erkrankung des Beschuldigten, er ist demnach voll schuldfähig. Der Prozess geht am Freitag weiter, das Urteil soll am 17. Juni fallen.

Von Benjamin Reimers