Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Celle - Anrufe durch falsche Polizeibeamte
Celle Blaulicht Celle - Anrufe durch falsche Polizeibeamte
20:05 28.02.2018
Celle

Sie kamen den

Aufforderungen nicht nach sondern informierten die Polizei.

Die am Telefon erzählten Geschichten waren nahezu die gleichen:

Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter vom LKA aus. Es sei jemand

festgenommen worden, der einen roten Rucksack dabei gehabt hätte.

Darin sei ein Notizbuch mit dem Namen des Angerufenen gefunden

worden.

Der vermeintliche Beamte fragte nach Geld und Wertgegenständen, die

nun gefährdet seien.

Die angezeigte Telefonnummer des Anrufers lautete: 05141/110.

Vor dem Hintergrund dieser Betrugsmasche rät die Polizei Celle:

Lassen Sie sich nicht von Geschichten über angebliche Straftaten in

Ihrer Nachbarschaft verunsichern!

Geben Sie Fremden gegenüber niemals Auskunft über Ihr Vermögen oder

Ihre Wertgegenstände!

Lassen Sie sich von Fremden am Telefon nicht unter Druck setzen oder

verängstigen!

Rufen Sie bei verdächtigen Vorkommnissen sofort die Polizei! Benutzen

Sie dabei den Notruf 110!

Besonders wichtig: Die Polizei tätigt derartige Anrufe nicht! Die

Polizei ruft niemals über die Notrufkennung an!

Von Polizeiinspektion Celle

Urteil nach den Schüssen auf einen US-Car-Händler in Wietze: Wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz schickt die 10. Große Strafkammer am Landgericht Lüneburg die beiden Angeklagten für jeweils zwölf Jahre ins Gefängnis. „Es ist erschütternd, was wir sahen, mit welcher Eiseskälte und Herzlosigkeit sie vorgingen. So eine Hinrichtung sehen wir in schlechten Hollywood-Filmen. Ein Zeichen von Hochmut, der kommt aber bekanntlich vor dem Fall", sagte der Vorsitzende Richter Thomas Wolter gestern in der Urteilsbegründung.

28.02.2018

Der Leiter der Polizeiinspektion Celle, Eckart - Pfeiffer, und die Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei - Celle, Christine Reinert haben am Dienstag die polizeiliche - Kriminalstatistik (PKS) des Jahres 2017 präsentiert.

28.02.2018

Wenn Christian Riebandt bei seinen Beratungen oder Vorträgen fragt, wie viele Einbrüche sich im Landkreis Celle pro Jahr wohl ereignen, bekommt der Beauftragte für Kriminalprävention der Polizei Celle immer eine Zahl zwischen 1500 und 2000 genannt. Tatsächlich ist die Zahl aber sehr viel niedriger. "Lediglich" 266 Wohnungseinbrüche registrierte die Polizei Celle im vergangenen Jahr, bei jedem dritten Fall blieb es sogar beim Versuch. Und nicht nur das: Im Jahr 2017 sank die Zahl der Straftaten insgesamt auf ein Zehn-Jahres-Tief. Gleichzeitig erhöhte sich die Aufklärungsquote. Aber: Gewalt gegen Polizisten und Straftaten gegen das Leben nehmen zu.

Christopher Menge 28.02.2018