Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Cellerin überlebt Attacke knapp
Celle Blaulicht Cellerin überlebt Attacke knapp
17:18 03.12.2017
Von Michael Ende
Teile der Bahnhofstraße waren am Samstagmorgen während der Spurensicherung abgesperrt. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Das Gewaltdelikt ereignete sich gegen 6.10 Uhr. Polizeiangaben zufolge hatte der Täter zuvor in einer nahe gelegenen Gaststätte bereits mehrere Versuche unternommen, sich der Frau zu nähern. Um sich den Annäherungsversuchen zu entziehen, habe die junge Frau mit ihrer Lebenspartnerin das Lokal verlassen, so Polizeisprecher Thorsten Wallheinke: "Der Täter folgte den Frauen. Auf offener Straße kam es dann zu einer Auseinandersetzung, in dessen Folge der Mann der 21-Jährigen mit einem scharfen Gegenstand in den Hals stach und anschließend flüchtete." Näheres zur Tatwaffe wollte der Sprecher auf CZ-Nachfrage nicht sagen. Es müsse sich nicht um ein Messer gehandelt haben.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Täter ein, während das Opfer mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Dort wurde die Frau notoperiert und ihr Leben gerettet.

Am frühen Nachmittag kamen die Ermittler auf die Spur des mutmaßlichen Täters und nahmen ihn fest. Dabei handele es sich um einen 17-jährigen Afrikaner aus Guinea, dessen Altersangabe zunächst fraglich erschienen seien, so Wallheinke: "In seiner Vernehmung bestritt der junge Mann die Tat. Er wurde am Sonntagvormittag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser gab dem Antrag der Staatsanwaltschaft nach Würdigung aller Umstände statt und erließ Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen." Beamte brachten ihn in die Justizvollzugsanstalt.