Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Drei Jahre Haft für 57-Jährigen wegen Vergewaltigung
Celle Blaulicht Drei Jahre Haft für 57-Jährigen wegen Vergewaltigung
13:11 03.12.2013
Celle Stadt

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Celler aus Eifersucht im August vor zwei Jahren seine Lebensgefährtin zum Geschlechtsverkehr gezwungen hat. Als Drohung soll er vor der damals 20-Jährigen mit einer Schreckschusspistole hantiert und ihr im Verlauf eines gegen ihren Willen vollzogenen Geschlechtsaktes "etwas Kaltes" an den Hals gehalten haben. "Ich habe mich selbst umbringen wollen und meiner damaligen Freundin nie wehgetan", hatte der Angeklagte zu Protokoll gegeben. Bei dem vermeintlichen Übergriff habe es sich um einen "Versöhnungsakt" gehandelt.

Gemäß den Angaben eines gemeinsamen Bekannten ist der angeklagte Ex-Freund und ehemalige Ziehvater des Opfers zum Peiniger für die Geschädigte geworden. Von einer einstigen Liebesbeziehung könne keine Rede sein, sagte der Zeuge. Wiederholt sei die gelernte Gastronomin von seinem ehemaligen Jugendfreund vergewaltigt worden. Drei Tage nach dem Übergriff wegen einer aufgeflogenen, heimlich an ihn gerichteten Liebes-SMS sei die Geschädigte zu ihm geflüchtet und mit ihm eine vorübergehende Beziehung eingegangen, so der 59-Jährige.

"Rasende Eifersucht trifft auf instabile Persönlichkeit", hieß es unter anderem im Schlussvortrag des Oberstaatsanwaltes. Zwischen Opfer und Angeklagtem bestehe eine äußerst ambivalente Beziehung. Eine Woche nach der Flucht der Geschädigten aus der Wohnung des Beklagten war dieser mit drei Schreckschusspistolen und einem Butterflymesser bewaffnet bei seinem Nebenbuhler aufgetaucht und hatte bei diesem unter anderem mit an den Nacken gehaltener Pistole eine "Scheinhinrichtung" vorgenommen. (pra)

Von Anke Prause