Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Eltern beklagen Verfall der Verkehrssitten
Celle Blaulicht Eltern beklagen Verfall der Verkehrssitten
14:53 26.04.2013
Von Gunther Meinrenken
vvv Quelle: Alex Sorokin
Celle

Rotlicht-Verstöße und ein von Autos zugestellter Ampelübergang – das ist nach Angaben von Stefan Neugebauer jeden Morgen gang und gäbe an der Grundschule Hehlentor. Neugebauer ist seit vier Jahren Verkehrshelfer und sorgt zusammen mit anderen Eltern für einen sicheres Überqueren der Grundschüler über die Harburger Straße. Der Vater beobachtet dabei einen zusehenden Verfall der Verkehrssitten. Höhepunkt: „Vor ein paar Wochen bin ich beinahe angefahren worden. Die Fußgängerampel war bereits grün, ich stand schon fast auf der Straße, als ein Autofahrer noch über die Ampel rutschte und mir dabei die Kelle aus der Hand fuhr.“

Ein weiteres Ärgernis in den Augen der Verkehrshelfer ist die Ampelschaltung. Wird in den Morgenstunden zwischen 7.30 und 8.30 Uhr die Lichtsignalanlage schneller auf Grün für die Grundschüler geschaltet, ist das zum Schulschluss am Mittag und Nachmittag nicht der Fall. Auch der Leiter der Hehlentorschule, Detlev Soetbeer, hat sich mit diesem Anliegen schon an die Stadt gewandt – ohne Erfolg.

Im Neuen Rathaus fürchtet man einen Rückstau auf der Harburger Straße. „Das ist bereits von der Verkehrssicherheitskommission beraten worden. Einvernehmlich kam man zu dem Ergebnis, dass mit Einrichtung einer Schaltung und der dadurch nicht mehr gewährleisteten Koordinierung der hoch belasteten B3 eine nicht unerhebliche Beeinträchtigung des motorisierten Einzelverkehrs eintritt“, teilte Stadtsprecherin Myriam Meißner mit.

An der Schule hat man dafür kein Verständnis: „Selbst eine Minute Wartezeit ist für viele Kinder zu lang. Sie werden ungeduldig und überqueren dann an einer anderen Stelle ohne Ampel die Straße“, hat Soetbeer beobachtet. Das Rückstau-Argument kann er nicht nachvollziehen: „Morgens ist doch viel mehr Verkehr."

Immerhin: Bei der Polizei hat man Unterstützung zugesagt. Die Kontaktbeamtin Ariane Schwache wird mit Neugebauer Kontakt aufnehmen und sich morgens an der Schule sehen lassen. Gunther Meinrenken