Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Gerichtsbericht: Celler Unfallfahrer flüchtet nach missglücktem Ausparkmanöver
Celle Blaulicht Gerichtsbericht: Celler Unfallfahrer flüchtet nach missglücktem Ausparkmanöver
17:26 23.02.2015
Celle Stadt

Wegen Unfallflucht wurde der 48-jährige Angeklagte vom Celler Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 2500 Euro verurteilt. Bereits Ende Januar wurde dem Celler vorläufig der Führerschein entzogen. Für noch verbleibende sieben Monate verhängte die Strafrichterin eine Sperre. Gemäß Anklage hatte der Mann bei Real mit einem Kleintransporter ein geparktes Auto gerammt und sich unerkannt vom Unfallort entfernt. Dabei entstand ein Schaden von knapp 6100 Euro. "An dem Tag war ich völlig durch den Wind", sagte der gelernte Handwerker und entschuldigte sich auch beim Geschädigten. Mit einer solchen Schadenshöhe habe er nicht gerechnet.

Der Angeklagte erklärte, damals wegen eines Todesfalls in der Familie unüberlegt gehandelt zu haben. Beim Ausscheren aus der Parkbox habe er etwas bemerkt, kurz gestoppt und dann doch das Gelände verlassen. Sein damaliger Beifahrer sagte aus, zusammen mit dem Angeklagten ausgestiegen zu sein und nachgeschaut zu haben. Da man keine Beschädigungen festgestellt habe, sei man weiter gefahren. Gegenteilige Beobachtungen machte ein Mitarbeiter einer benachbarten Autowaschanlage: Ihm zufolge war keiner der Insassen ausgestiegen. Der Augenzeuge will gesehen haben, dass der Wagen sehr nah am geparkten Auto vorbeigefahren und dann hörbar gegen Stoßstange und Kotflügel gekommen sei.

Von Anke Prause