Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Großbrand in Celle geklärt: 17-Jähriger gesteht
Celle Blaulicht Großbrand in Celle geklärt: 17-Jähriger gesteht
19:34 22.05.2015
Celle

Ein 17-Jähriger ist für den Brand im Möbellager des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Celle verantwortlich. Das teilte gestern die Polizei Celle mit. Das Gebäude an der Straße Alte Grenze wurde in der Nacht zum 17. Mai ein Raub der Flammen und brannte vollständig aus. Zwischenzeitlich wurde der entstandene Gesamtschaden von Sachverständigen auf 1,5 Millionen Euro nach oben korrigiert. Die Ermittlungen führten die Polizei zu dem 17 Jahre alten Celler, der die Tat in seiner polizeilichen Vernehmung umfänglich gestanden hat.

Der Jugendliche hatte auf dem Gelände zunächst mehrere Einbrüche in die dortigen Gebäude geplant und begangen. Er erhoffte sich, schnell Verkäufliches zu erbeuten, um damit seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Bei einem seiner Einbruchsversuche zog sich der 17-Jährige an einem Fenster eine Schnittverletzung zu und hinterließ so Spuren, von denen er befürchtete, die Polizei könne sie finden. Um den Einbruch in die Lagerhalle und damit Rückschlüsse auf seine Person zu verdecken, legte er an mehreren Stellen im Gebäude Feuer. Was der Jugendliche bis dato nicht wusste, war, dass die Polizei in der Brandnacht so rechtzeitig vor Ort war, dass sie an den Nachbargebäuden noch eben die Spuren sichern und ausgewertet werden konnten, die das Feuer zerstören sollte.

Die erdrückende Beweislast führte letztlich zu dem Geständnis, dass sich positiv für den 17-jährigen Täter auswirkte. Nach Würdigung aller Umstände und in Ermangelung an Haftgründen verzichtete die Staatsanwaltschaft auf den Antrag eines Haftbefehls. Der Jugendliche bleibt also zunächst auf freiem Fuß. Da der Täter noch minderjährig ist, wird er nach dem Jugendstrafrecht verurteilt werden.

In dem Gebäude lagerte das AKH gebrauchte Möbel wie Betten. Der Krankenhausbetrieb wurde durch den Brand nicht beeinflusst. Doch der Großbrand sorgte für Angst unter den Cellern. Schließlich war erst im April ein Mehrfamilienhaus am Westerceller Mondhagen abgebrannt. Auch hier ist ein junger Mann verantwortlich. Der 23-Jährige hatte die Tat gestanden und ist nun in Haft – im Gegensatz zum aktuellen Fall des 17-Jährigen bestand wohl Fluchtgefahr.

Von Johanna Müller