Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Haftstrafe für Einbruch in vermüllte Nachbarwohnung
Celle Blaulicht Haftstrafe für Einbruch in vermüllte Nachbarwohnung
17:02 07.09.2016
Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

„Auch eine vermüllte Wohnung ist rechtlich geschützt“, sagte der Strafrichter. Mit der verhängten Freiheitsstrafe gegen den 26-Jährigen hat das Gericht auch auf eine unvollstreckte „Altlast“ und auf Beschädigung einer Gefängnis-Wolldecke im Mai reagiert. Beide gestanden die Taten.

„Wir dachten, die Wohnung sei leer“, ließ der mehrfach Vorbestrafte J. über seinen Verteidiger vortragen. Seine damalige Lebensgefährtin habe ihm erzählt, dass ihr Nachbar in Haft sei und ihr sämtliche Gegenstände in der Wohnung überlassen habe. Mit einem Alkoholspiegel von 2,6 Promille habe er die Tür aufgedrückt, gemeinsam brauchbare Sachen für seine Freundin ausgesucht und diese in deren Wohnung getragen. Mit dem Saum der zerstörten Wolldecke habe er sich aufhängen wollen, hieß es seitens des Angeklagten. Die bislang nichtvorbestrafte Martha A. erklärte, mit schlechtem Gewissen agiert zu haben. Sie habe nur aus Angst vor J. mitgemacht. Danach habe sie ihn als Impulsgeber schützen und die Schuld auf sich nehmen wollen.

Ein Polizeizeuge gab an, damals ursprünglich wegen häuslicher Gewalt zur Wohnung der Angeklagten gerufen worden zu sein. Nach Eintreffen habe die mit knapp 2,4 Promille „Angereicherte“ sofort ihr Gewissen erleichtert und ein umfassendes Geständnis abgelegt, sagte der 28-Jährige. Der Wert des ausgeräumten und zwei Tage danach von der Angeklagten wieder zurückgebrachten Diebesguts war im Bereich „Sperrmüll“ anzusiedeln.

Von Anke Prause