Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Hambührener Spitzhacken-Attacke: Prozess beginnt in Lüneburg
Celle Blaulicht Hambührener Spitzhacken-Attacke: Prozess beginnt in Lüneburg
19:47 02.05.2014
Von Simon Ziegler
Hambühren

HAMBÜHREN. Vor der 4. großen Strafkammer beginnt am Dienstag, 6. Mai, die Hauptverhandlung gegen den Mann, dem die Staatsanwaltschaft versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vorwirft.Er soll am 5. Januar in Hambühren gewaltsam durch die Balkontür in die Wohnung seiner früheren Partnerin eingedrungen sein und dort aus Eifersucht zunächst mit einer Spitzhacke auf die junge Frau und ihren Freund eingeschlagen haben. Anschließend hatte der 25-Jährige laut Anklage versucht, mit einem Messer auf den Mann einzustechen. Dieser konnte den Stichen jedoch ausweichen. Der Angegriffene brach sich einen Unterarm, auch die junge Frau wurde verletzt und erlitt mehrere blutende Wunden. Als eine durch den Lärm in der Wohnung aufmerksam gewordene Hausbewohnerin an der Wohnungstür klopfte, flüchtete der Angreifer. Er wurde wenig später in der Nähe der B214 in Ovelgönne festgenommen.Der Angeklagte befindet sich seit dem 6. Januar in Untersuchungshaft. Zur Hauptverhandlung sind zwei Sachverständige und zehn Zeugen geladen, teilte das Landgericht gestern mit. Insgesamt sind bis zum 20. Mai sechs Termine für die Hauptverhandlung anberaumt worden. Dann wird mit einem Urteil gerechnet.Die Verteidigung hatte mehrmals betont, dass aus ihrer Sicht kein versuchter Doppelmord vorliege, weil ein Mordmerkmal fehle. Es handele sich stattdessen um gefährliche Körperverletzung.