Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Illegale Sammelbehälter in Bergen
Celle Blaulicht Illegale Sammelbehälter in Bergen
19:55 03.02.2015
Direkt neben dem Gebäude von Aldi steht dieser Altkleidersammelbehälter. Allerdings ohne Erlaubnis der Besitzerin. Quelle: Udo Genth (2)
Bergen Stadt

Der Metallkasten wurde so platziert, dass Kunden von Aldi, die dort einkaufen, denken könnten, er gehöre zu diesem Geschäft. Das ist aber nicht der Fall. Aldi teilte mit, dass man mit der Firma keinen Vertrag habe.

Bei der Firma geht niemand ans Telefon, sondern es gibt nur einen Anrufbeantworter. Diese Erfahrung hat auch Lilly Zaykai-Rust gemacht. Im Internet gibt es zahlreiche Berichte, nach denen Elko einfach ihre Container irgendwo auf einem privaten Grundstück platziert. Das Grundstück neben Aldi ist nicht das einzige. Ein weiterer Altkleidersammelbehälter wurde auf dem Gelände des ehemaligen Betonwerkes platziert. Der Besitzer Udo Panter weiß ebenfalls von nichts, wird durch die CZ von der Aufstellung informiert. „Ich habe das nicht erlaubt und würde das nicht erlauben”, sagt Panter.

Sowohl Polizei als auch Verwaltung sind die Hände gebunden, eben weil der Metallkasten auf privatem Grund steht. „Davon geht keine Gefahr aus, deshalb unternehmen wir da nichts”, sagt Bauamtsleiter Manfred Baltzer. Er betont allerdings, dass die Stadt mit einem anderen Unternehmen Verträge hat.

Auch Polizeisprecher Guido Koch ist ein wenig ratlos: „Wenn man den als Privatmann entfernen lässt, muss man zunächst die Kosten übernehmen, um sie sich später zurückzuholen”, sagt Polizeisprecher Guido Koch. Zerstören darf man den Container auch nicht, weil es sich um Eigentum von Dritten handelt. In den Wohnsiedlungen der Briten stehen offenbar weitere Container. Einer davon wird offenbar regelmäßig umgeworfen, aber dann auch wieder aufgestellt.

Die einzige Möglichkeit, die Koch sieht, ist eine Intervention des Landkreises zusammen mit dem Gewerbeaufsichtsamt, in dem die Firma Elko ihre Sitz hat. Das wäre in diesem Fall der Landkreis Lippe. Dort hat man die Firma schon auf dem Radar. „Es laufen bereits einige Verfahren. Derzeit können wir deshalb keine Auskünfte erteilen”, sagte eine Sprecherin.

Von Tore Harmening