Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Kein gültiger Führerschein: Bewährungsstrafe am Celler Amtsgericht
Celle Blaulicht Kein gültiger Führerschein: Bewährungsstrafe am Celler Amtsgericht
13:38 30.05.2015
Celle Stadt

Ob der Mann mit doppeltem Wohnsitz und mangelnden Deutschkenntnissen in Unwissenheit oder aus „chronischer“ Uneinsichtigkeit gehandelt hat, wurde in dem Verfahren nicht klar. Er gab zu Protokoll, seit etwa 26 Jahren in Deutschland zu leben und international zu arbeiten. Da er beruflich viel Auto fahre, habe er seitens seiner Firma einen in den USA frisch ausgestellten internationalen Führerschein ausgehändigt bekommen und auf deren Gültigkeit vertraut, sagte der Manager. In anderen Ländern habe es nie Probleme gegeben. „Zu zwei Vorverurteilungen kam es, weil mein nationaler und der internationale Führerschein abgelaufen waren“, so der geständige Mann. Dass er jetzt trotz nagelneuer Lizenz wieder auf der Anklagebank sitze, verstehe er nicht. Auch habe er den Ablauf der zuletzt im März 2012 verhängten Sperrfrist von einem Jahr abgewartet, ehe er sich wieder ans Steuer gesetzt habe, so der Familienvater.

Die Dolmetscherin des Unternehmers gab Aufschluss über Vorschriften der Verwaltungsbehörde. Gemäß Informationen des Landkreises Celle könne ein nationaler Führerschein nach Einreise sechs Monate lang genutzt werden. Danach müssten die Umschreibung in ein europäisches Dokument und Prüfungen erfolgen, hieß es. „Die Sperre ist für meinen Mandanten ein großes Problem“, gab der Verteidiger dem Gericht zu bedenken. Die Prüfungen zur Wiedererlangung des Führerscheins erfolgten nämlich nicht wie vorangehende Übungseinheiten in der Muttersprache des Angeklagten, sondern ausschließlich auf deutsch.

Von CZ