Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Keine heiße Spur nach Winser Bombendrohung
Celle Blaulicht Keine heiße Spur nach Winser Bombendrohung
16:31 19.12.2016
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

Bis gestern Mittag hatten sich etwa 400 Menschen die Tonaufnahme auf dem Anrufbeantworter angehört, sagte Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Dazu kämen vermutlich hunderte User, die sich die Drohung gegen den Winser Gemeinderat im Internet angehört haben. Wallheinke sprach von einer "großen Resonanz" auf die Veröffentlichung.

„Wir haben Hinweise erhalten. Diese Hinweise werden wir jetzt nach und nach abarbeiten“, sagte Wallheinke. Eine heiße Spur sei bisher aber nicht dabei gewesen.

Das niedersächsische Landeskriminalamt hatte in der vergangenen Woche nach einem richterlichen Beschluss die Aufnahme veröffentlicht. Der Anruf, der als Notruf aufgezeichnet wurde, kam am 27. Oktober aus einer Telefonzelle in der Celler Innenstadt. Der Anrufer, Schätzungen zufolge zwischen 50 und 60 Jahre alt, behauptet während des kurzen Telefonates, auf dem Winser Museumshof eine Bombe „gut versteckt“ zu haben. Dem war nicht so, die Ratssitzung musste trotzdem abgebrochen werden.

Die Tonaufnahme kann unter dem Link www.lka.polizei-nds.de/fahndung oder unter Telefon (05141) 277244 abgerufen werden. Die Celler Beamten bitten die Bevölkerung um Hinweise zur Identität des Anrufers unter Telefon (05141) 277342 oder 277215.