Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Milde Strafe für Automatenknacker - Tat in Beedenbostel nicht zugegeben
Celle Blaulicht Milde Strafe für Automatenknacker - Tat in Beedenbostel nicht zugegeben
17:36 12.04.2018
Celle-Landkreis

Die Gangstertruppe hatte ihren Aktionsrahmen in der Nacht zum 11. Dezember 2016 nach Kassel verlegt. Dort kundschafteten sie am Rande der Innenstadt eine Spielhalle aus und begannen in den frühen Morgenstunden mit Getöse einen am Gebäude befindlichen Geldautomaten herauszureißen. Ein Rechtsanwalt und seine Bekannte von Gegenüber erwachten. Beide beobachteten das Geschehen aus der geöffneten Haustür. Plötzlich raste ein LKW auf das Paar zu, durch einen beherzten Sprung in den Eingang verhinderten sie den Zusammenstoß mit dem tonnenschweren Koloss.

Der Jurist stocherte in der Unterwelt herum. "Die haben keine Skrupel, Zeugen zu beseitigen. Das ist eine Organisation", berichtete er über die Ergebnisse im Zeugenstand. Wenige Tage nach dem versuchten Diebstahl fuhr langsam ein Auto durch die Straße. Maskierte Personen schauten in das Innere der Wohnung. Ein Einschüchterungsversuch? Nicht ausgeschlossen.

"Wir können weder einen versuchten Mord feststellen noch das der Angeklagte der Fahrer war. Außerdem ist bis heute unbekannt, wer der Rädelsführer war. Dafür reichten die Aussagen nicht aus. Durch das wechselnde Engagement der Tatbeteiligten lasse sich die Bande schlicht nicht feststellen", fasste der Vorsitzende Richter Franz Kompisch zusammen. Nach dem Coup in Nordhessen beendete der Vater eines Sohnes die Zusammenarbeit mit der Clique und kehrte nach Italien zurück. Dort klickten vor fünf Monaten durch den europäischen Haftbefehl die Handschellen.

Die Polizei war den Tätern durch Standortdaten von Mobiltelefonen auf die Schliche gekommen. An Tatorten tauchten stets dieselben Telefonnummern auf. Als am 24. November 2016 am Celler Krähenberg ein Sattelschlepper verschwand, der wenig später in Burgwedel in das Selbstbedienung-Terminal einer Genossenschaftsbank krachte, nahmen die Fahnder unbemerkt die Fährte auf. In einer unscheinbaren Autowerkstatt in Seesen (Kreis Goslar) vollendeten die Langfinger das illegale Tagwerk und schweißten in aller Seelenruhe die Bankomaten auf.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Verteidiger forderte in seinem Plädoyer eine zweijährige Bewährung, die Staatsanwältin einen Gefängnisaufenthalt von 45 Monaten. (bre)

Von Bemjamin Reimers

Nach einem Überfall auf eine Spielhalle am späten - Mittwochabend in der "Lange Straße", sucht die Polizei nun nach - Zeugen. - Kurz vor Mitternacht betrat der Unbekannte maskiert die - Spielhalle.

12.04.2018

Bei einer Karambolage am Mittwochnachmittag sind - kurz vor dem Kreisel in der Nienburger Straße vier Autos beschädigt - worden. - Es war kurz vor halb vier, als die 20 Jahre alt Fahrerin eines BMW - auf der Nienburger Straße in Richtung Welfenallee unterwegs war.

12.04.2018