Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Neue Hallen sichern Ortswehren
Celle Blaulicht Neue Hallen sichern Ortswehren
17:08 15.01.2014
Sandlingen

Als klares Bekenntnis zum Fortbestand der beiden Ortsfeuerwehren Sandlingen und Nienhof wertet Verwaltungsvize Hans-Hermann Schulz im Wienhäuser Rathaus das Votum des Feuerschutzausschusses der Samtgemeinde Flotwedel. Das Gremium hatte am Dienstag empfohlen, für die Erweiterung der beiden Feuerwehrgerätehäuser zusammen 260.000 Euro im Haushalt bereitzustellen. Stahlhallen sollen künftig die Fahrzeuge aufnehmen, während in den jetzigen Gerätehäusern die Funktionsräume untergebracht werden sollen.

Boy Matzen, ehemaliger Mitarbeiter im Wienhäuser Rathaus, hatte für die Feuerwehr in Sandlingen eine Grobplanung erstellt und präsentierte sie im Ausschuss. Während die Stahlhalle von einer Firma gebaut werden müsste, könnte beim Umbau des bestehenden Gebäudes sowie bei einem zu schaffenden Verbindungstrakt viel Eigenleistung durch Feuerwehrleute erbracht werden. "Wände rausreißen, Leitungen verlegen und in der neuen Halle den Stellplatz pflastern", mit diesen Worten umriss Schulz die Arbeiten, die die Angehörigen der Wehr übernehmen und so die Kosten senken könnten.

Die Feuerwehrunfallkasse hatte bei einer Begehung festgestellt, dass die Stellplätze in den beiden Gerätehäusern nicht DIN-gerecht seien und die Samtgemeinde zu einer Stellungnahme aufgefordert. Beim Beschluss über den Bau im Jahr 1983 sei das durchaus bekannt gewesen, sagte Schulz. Derzeit sind in den Gerätehäusern nach seinen Angaben VW-Busse mit Tragkraftspritzen (TSF) untergestellt. Gewünscht werden von beiden Wehren neue Fahrzeuge mit einem Wasservorrat für den ersten Löschangriff an Bord (TSF/W). Ihre Beschaffung ist nach derzeitigem Stand für 2015 und 2016 vorgesehen. Ein entsprechendes Fahrzeug aus Meinersen ist nach Angaben von Schulz in Sandlingen vorgestellt worden, der Fahrer habe aber davon Abstand genommen, das Gerätehaus zu befahren, weil er Angst um den Aufbau hatte.

Der Feuerschutzausschuss forderte eine detaillierte Planung und sprach sich dafür aus, im Haushalt 2014 für die Erweiterung beider Gerätehäuser 260.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Das Votum fiel einstimmig aus, die SPD kündigte nach Angaben von Schulz an, sich die Zahlen noch genau anzuschauen. Der Beschluss über den Haushalt ist für Anfang Februar vorgesehen. Die Planung soll zudem klare Auskunft darüber geben, welche Eigenleistungen in welchem Umfang von den Feuerwehrleuten erbracht werden können.

In Nienhof muss nach den Worten von Schulz noch die Grundstücksfrage geklärt werden. Das Areal am Gerätehaus reicht für den Anbau einer Halle nicht aus. Die DIN-gerechten Stahlhallen sollen 13,5 Meter lang und sechs Meter breit sein und mit Beleuchtung und Beheizung versehen werden, damit die Fahrzeuge im Winter nicht einfrieren. Die Halle in Sandlingen soll zudem ein Lager, die Stiefeldusche und die Werkstatt mit aufnehmen, da hierfür nach dem Umbau im alten Gerätehaus kein Platz ist. Zu möglichen Kosten für die Hallen wollte sich Schulz nicht äußern. "Wir hoffen auf günstige Angebote", sagte er.

Der Ausschuss befasste sich auch mit dem Haushaltsentwurf und empfahl, für das neue Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Wienhausen den Ansatz auf 180.000 Euro zu erhöhen. Ursprünglich waren 130.000 Euro veranschlagt worden, derzeit sind 60.000 Euro eingeplant, doch bis das Fahrzeug bestellt wird, sei mit einer weiteren Kostensteigerung zu rechnen, so Schulz.

Von Joachim Gries