Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Nienhagen - Spielhalle überfallen
Celle Blaulicht Nienhagen - Spielhalle überfallen
22:05 23.02.2018
Celle

Er forderte die sofortige Herausgabe

von Bargeld.

Zu dem Zeitpunkt spielte ein 30jähriger Gast im hinteren Bereich an

einem Automaten.

Nachdem der Angestellte das Geld in Höhe von mehreren Hundert Euro

übergeben hatte, verstaute es der Täter in einen mitgeführten dunklen

Stoffbeutel.

Neben dem Geld steckte der Räuber außerdem noch das private

Smartphone des Angestellten ein.

Daraufhin verließ der Täter die Spielothek und flüchtete in

unbekannte Richtung.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung blieb der Täter

unauffindbar.

Das Opfer beschrieb den Täter wie folgt:

- männlich

- ca. 160 - 170 cm groß

- sehr schlank

- südländisches Erscheinungsbild

- etwa 17 - 20 Jahre alt

- bekleidet mit schwarzem Kapuzenpullover mit Farbflecken an der

Kapuze und im Rückenbereich / Kapuze auf den Kopf gesetzt

- unter der Kapuze ein dunkles Baseball Cap

- rotes Tuch / roter Schal vor das Gesicht gebunden

- dunkle Trainingshose

- weiße Turnschuhe

- dunkle Arbeitshandschuhe mit rotem Handrücken

Bei der Tatwaffe soll es sich um ein 20 - 30 cm langes Küchenmesser

mit blauem Griff gehandelt haben.

Aktuelle Ermittlungsergebnisse deuten darauf hin, dass es sich um

denselben Täter handeln könnte, der in den Abendstunden des

15.02.2018 die Aral-Tankstelle in Wathlingen überfallen hatte.

Die Polizei Celle (Tel.: 05141/277-215) sucht nun nach Zeugen, die

sachdienliche Hinweise zur geben können.

Von Polizeiinspektion Celle

Am Donnerstagabend um kurz vor Mitternacht wurde eine Spielothek in der Dorfstraße in Nienhagen von einem bisher unbekannten Täter überfallen.

Carsten Richter 24.02.2018

Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet am Donnerstagnachmittag - das Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in Eversen in der Dorfstraße - in Brand. - Ein 53jähriger Bewohner des Hauses konnte sich verletzt nach draußen - retten.

23.02.2018

Der hannoversche Rechtsanwalt Matthias Waldraff übernimmt immer wieder Fälle, die aus dem Berufsalltag herausragen und die eine gewisse Tragik haben. Er vertrat unter anderem das „Säureopfer“Vanessa M. aus Hannover. Waldraff ist auch der anwaltliche Beistand eines Mannes aus dem Celler Westkreis, der als ehemaliger Geschäftsführer einer GmbH wegen Unterschlagung, Betruges und Insolvenzverschleppung vor dem Amtsgericht Celle angeklagt war

23.02.2018