Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Blaulicht Schüsse auf Wietzer Autohändler: Waffe gefunden
Celle Blaulicht Schüsse auf Wietzer Autohändler: Waffe gefunden
17:39 14.11.2017
Von Simon Ziegler
Der US-Car-Händler hat die Schüsse überlebt. Quelle: Christopher Menge
Wietze

Einer der beiden Angeklagten, ein 40-jähriger Mann, habe die Ermittler auf das Versteck hingewiesen. Die Polizei durchsuchte zunächst am vergangenen Donnerstag ein Waldstück in der Nähe von Dea- und Industriestraße. Dabei wurden auch Sprengstoffhunde und Metallsuchgeräte eingesetzt. Da die Ermittler die Waffe nicht fanden, begleitete sie der Angeklagte am Freitag. Die Maschinenpistole wurde dann in dem Waldstück unter Laub und Erde in einer Plastiktüte gefunden.

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Männer im Alter von 19 und 40 Jahren erhoben hatte. Der Vorwurf lautet gemeinschaftlicher versuchter Mord. Die Männer sitzen in Untersuchungshaft.

Dem 19-Jährigen wird vorgeworfen, am 23. Juli die Geschäftsräume des Opfers in Wietze aufgesucht und diesen aus kurzer Entfernung niedergeschossen zu haben. Das Motiv: Er missbilligte die Liebesbeziehung zwischen seiner Schwester und dem Opfer. Durch das Geschoss wurde der 47-jährige US-Car-Händler lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Der ältere der beiden Angeklagten soll dem mutmaßlichen Schützen Zugang zur Waffe verschafft haben. In den Vernehmungen hat der 40-Jährige bislang eine Tatbeteiligung bestritten. Stodolkowitz geht davon aus, dass die Gerichtsverhandlung Anfang 2018 stattfinden wird.